Senf – als Dünger für den Boden
15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Senf – als Dünger für den Boden

Senf Der Boden wird nicht nur mit chemischen, sondern auch mit natürlichen Mitteln gedüngt – Dung, Zwiebelschalen, Tabak, Kräuter, Eierschalen und andere. Sie können das Land jedoch auch auf andere Weise düngen. Zum Beispiel durch das Pflanzen von Senf. Es wird selten als Dünger verwendet. Es wird häufig in der Küche und in der Medizin verwendet. Es lohnt sich jedoch, auf diese Pflanze und Gärtner zu achten, die den Boden auf ihrem Grundstück düngen möchten..

Unterschiede zwischen Senfweiß und Sarepta

Es gibt zwei Arten von Senf:

  1. Als Dünger für den Garten. Andere Typen werden für diesen Zweck nicht verwendet. Aber weißer Senf als Dünger ist sehr gut. Es wird auch Englisch genannt.
  2. Die zweite Sorte ist Sarepta oder Grauer Senf, viele kennen ihn als Russisch.

Diese beiden Arten von Gründüngern unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht:

Senf Englischer Senf mag keinen trockenen Boden, besonders während der Keimung und Knospenbildung. In feuchtem Boden hat es viel mehr Samen. Sumpfige und saure Böden sind für Weißsenf nicht geeignet. Ausnahme sind kultivierte Sümpfe. Grauer Senf verträgt normalerweise Trockenheit, wächst jedoch nicht in sumpfigen Gebieten..

SenfkörnerWeiße Senfkörner keimen bei einer Temperatur von ein bis zwei Grad Celsius. Für Grausenf ist eine etwas höhere Temperatur erforderlich – von zwei bis vier Grad mit Pluszeichen. Englischer Weißer Senf ist kältebeständiger und verträgt sogar kleine Fröste – bis zu minus sechs Grad. Der Russe reagiert trotz des Namens empfindlich auf kaltes Wetter. Drei Grad über Null können für sie tödlich sein. Die Vegetationsperiode von Weißem Senf beträgt etwa 60-70 Tage. Bei Grausenf ist dieser Zeitraum länger – er erreicht hundert Tage. Je weiter nördlich, desto kürzer die Vegetationsperiode..

Die Höhe des weißen, englischen Senfs beträgt vor der Blüte einen halben Meter bis siebzig Zentimeter. Außerdem wächst sie weitere 20-30 Zentimeter und kann mehr als einen Meter hoch werden. Wenn die Böden arm und sandig sind, werden die Pflanzen niedriger sein. Russischer Senf ist etwas höher als sein englischer “Verwandter”. Beide Senfsorten unterscheiden sich in ihren Samen. In weißem Senf sind sie kugelförmig und leicht gelblich gefärbt. Die Masse von tausend Samen beträgt etwa sechs Gramm. Russische Senfkörner sind oval, grau-schwarz oder gelb. Ihre Masse beträgt zwei bis vier Gramm (1000 Stück).

Vorteile und Nachteile

Senf düngt nicht nur den Boden, sondern erfüllt auch andere nützliche Funktionen. Sie:

  • entlastet den Garten von Unkraut, besonders auf Ackerland. Dies liegt daran, dass der Senf selbst schnell wächst;
  • hat gute phytosanitäre Eigenschaften, bekämpft Schädlinge wie Schnecken, Erbsenmotte und Drahtwurm;
  • hilft bei der Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten – Krautfäule und Kartoffelschorf. Dieser Effekt wird dadurch erreicht, dass Senf im Boden Eisen bindet und somit heilt;
  • Senf hat eine große Biomasse, was bedeutet, dass er den Boden mit wichtigen organischen Stoffen auffüllt. Anschließend werden sie zu Humus verarbeitet;
  • Die Düngung des Bodens mit Senf macht den Boden lockerer und strukturierter, da die Wurzeln drei Meter lang sind. Der Boden nimmt mehr Feuchtigkeit und Luft auf;
  • Senf hilft, Stickstoff im Boden zu halten und verhindert so dessen Auswaschung. Aber diese Kulturpflanze enthält im Gegensatz zu Hülsenfrüchten nur Stickstoff und wandelt ihn nicht in eine für andere Pflanzen geeignete Form um;
  • diese Gründüngung wandelt die im Boden enthaltenen Stoffe in organische Form um und dringt nicht in die Tiefe ein;
  • wenn Fröste kommen und Schnee fällt, fällt Senf auf den Boden und schützt ihn vor dem Einfrieren;
  • Senf ist eine ausgezeichnete Honigpflanze, und viele Insekten, die Pflanzen bestäuben, stürzen sich darauf;
  • Senf wird auch als Begleiter verwendet. Es verbessert das Wachstum einiger Obstbäume, Trauben und Bohnen. Wird zu diesem Zweck Senf gepflanzt, müssen nur sehr wenige Samen entnommen werden. Für den Anbau als Gründüngung sollte die Anzahl der Samen jedoch deutlich größer sein;
  • Senf eignet sich auch gut als Vorläufer für Kartoffeln, Tomaten und einige andere Nutzpflanzen, da er Pflanzenkrankheiten bekämpft.

Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie und wann Sie Senf säen müssen, aber zuerst müssen Sie über die Nachteile sprechen:

  • Senf kann wie andere Kreuzblütler an Krankheiten und schädlichen Insekten leiden. Aus diesem Grund ist es wichtig, bei der Aussaat die Regeln der Fruchtfolge zu berücksichtigen;
  • Manche Vögel lieben Senf. Wenn dies den Züchter beunruhigt, muss er die Samen nach der Aussaat von Mulch abdecken..

Merkmale der Aussaat von Senf zur Bodendüngung

SenffeldSenf sollte auf sod-podzolic, gedüngter Erde gepflanzt werden. Auch sandiger Lehmboden mit Torfbebauung ist für diese Pflanze geeignet. Aber tonhaltige, saure Böden und Salzwiesen eignen sich nicht für Senf. Denken Sie bei der Aussaat von Senf zur Düngung des Bodens daran, dass diese Pflanze keine Trockenheit mag und während der Knospenbildung häufig gegossen werden muss. Es ist nicht notwendig, Senf als Vorstufe von Kohl zu verwenden, da er häufige Krankheiten hat.

Weißer Senf kann vom zeitigen Frühjahr bis zum frühen Herbst gesät werden, wobei ihm jede freie Fläche zugeteilt wird. Die beste Zeit im Frühjahr ist 30 Tage vor dem Pflanzen von Gemüse. Senf wird im Herbst direkt nach der Ernte als Dünger ausgesät, solange noch Schattenfeuchtigkeit im Boden vorhanden ist. Sie können Samen bis zu einer Tiefe von eineinhalb bis zwei Zentimetern pflanzen und einen Abstand von 15 Zentimetern zwischen ihnen lassen. In diesem Fall beträgt der Samenverbrauch etwa 150 Gramm pro hundert Quadratmeter oder etwas weniger.

BettenEine andere Methode besteht darin, Samen auf die Beete zu streuen, mit einem Rechen weiter zu eggen und mit Erde zu bestreuen. Wenn Senf gepflanzt wird, um den Boden auf die zweite Art zu düngen, muss beachtet werden, dass der Verbrauch an Samen mindestens doppelt so groß ist. Die ersten Triebe erscheinen in drei bis vier Tagen. In fünf bis sechs Wochen wird die Pflanze zwanzig Zentimeter groß und muss gemäht werden. Die resultierende Masse muss zerkleinert und in den Boden eingebettet werden, wobei mit EM-Mitteln wie “Shining” und anderen gegossen wird. Als nächstes mit Dachmaterial oder einer dunklen Folie abdecken.

Wenn Sie diese Pflanze zum ersten Mal aussäen, lohnt es sich zu sehen, wie Senf zur Düngung gepflanzt wird. Videos zu diesem Thema finden Sie im Internet. Es ist noch einmal zu betonen, dass Senf Feuchtigkeit liebt und daher häufig gegossen werden muss. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn längere Zeit kein natürlicher Niederschlag in Form von Regen fällt. Eine solche Pflege des Senfs trägt dazu bei, dass der Boden im Garten locker, reich und gesund ist. Wird der Senf zum Sammeln von Honig angebaut, muss die Anzahl der Samen reduziert und die Pflanzen in größerem Abstand voneinander ausgesät werden..

Sie können Ihre eigenen Samen sammeln, wenn Sie möchten. Um Samen zu bekommen, müssen Sie Senf im Frühjahr und nicht sehr dicht säen. Bei Sommersaat kann kein Saatgut gewonnen werden. Englische Senfschoten knacken nicht, sodass sie tagsüber und abends geerntet werden können. Russischer Senf hingegen hat zerbrechlichere Schoten, daher müssen seine Samen frühmorgens oder spätabends geerntet werden..

Video: Senf als Dünger für die Erde

Previous Post
Merkmale der Calendula-Tinktur und die Regeln für ihre Verwendung
Next Post
زراعة الكيوانو الرائعة من البذور – ما يحتاج البستاني إلى معرفته
Adblock
detector