Wie man Trauben vermehrt - Eigenschaften und Beschreibung der Methoden
15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Wie man Trauben vermehrt – Eigenschaften und Beschreibung der Methoden

wie man trauben vermehrt Um die Fläche des Weinbergs zu erweitern sowie alte Pflanzen zu ersetzen oder zu restaurieren, ist es notwendig, die Anzahl der vorhandenen Büsche zu erhöhen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Trauben zu vermehren. Einige von ihnen sind mühsam und ineffektiv, andere haben sich bewährt und liefern hervorragende Ergebnisse..

Wie man Trauben auf einfache und kostengünstige Weise vermehrt

wie man Trauben auf verschiedene Weise vermehrt Die effektivsten Methoden basieren auf der natürlichen Fähigkeit der Trauben, sich vom Trieb zu erholen, ohne die Qualitäten der Mutterpflanze zu verlieren..

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Trauben anzubauen:

  • Schichtung (Rebe);
  • Stecklinge – verlängerte oder unbewurzelte Schenkel;
  • Saat.

Wenn die Vermehrung im Frühjahr mit Stecklingen oder Stecklingen erfolgt, wachsen die Trauben aus einem Trieb und erhalten die Eigenschaften der Pflanze, aus der das Pflanzmaterial entnommen wurde.

Für die Vermehrung von Trauben in den nördlichen Regionen Russlands wären Stecklinge die beste Option.

Schichten (Rebe)

Vermehrung der Trauben durch SchichtungUm Pflanzen schnell zu verjüngen und die Anzahl der Sträucher zu erhöhen, wird Weintropfen verwendet. Andernfalls wird eine ähnliche Methode als Traubenvermehrung durch Schichtung bezeichnet..Traubenvermehrungsprozess

Schichten sind ideal für Bereiche, in denen keine Erkrankungen des Pflanzenwurzelsystems vorliegen. In diesem Fall werden auch schwer zu wurzelnde Sorten perfekt Wurzeln schlagen..

Die Vorteile der Technik:

  • Wiederbelebung alter Pflanzen;
  • die Möglichkeit, junge Setzlinge zu erhalten;
  • Verteilung der Trauben auf dem Gebiet des Standorts;
  • kann für die Landschaftsgestaltung verwendet werden, da es hilft, Büsche mit ungewöhnlicher Form zu züchten;
  • die Eigenschaften der Mutterpflanze bleiben vollständig erhalten;
  • schnelle Überlebensrate;
  • die Möglichkeit, bereits im ersten Anbaujahr eine Ernte zu erzielen.

Schichten führen zur Erschöpfung des Mutterbuschs.

Die Arbeit mit Schichtung erfolgt im zeitigen Frühjahr, bevor die Knospen anschwellen, sowie im Winter und Herbst. Sie müssen etwa 0,5 m breite Rillen graben, die von der Mutterpflanze zu der Stelle führen, an der Sie einen neuen Busch anbauen möchten.

Die Neigung der abgelenkten Rebe beträgt ungefähr 40-45 Grad relativ zum Mutterstrauch. Nahrhafter, lockerer Boden ist am besten geeignet, und die Rebe selbst muss gesund und stark sein..

Wie tief die Rillen sind, hängt von der Ebenheit der Fläche ab – je glatter die Oberfläche, desto geringer die Tiefe (0,4 bis 0,5 m). Am steilen Hang – 0,8 m, im Vorland – 0,6 m.

Die Rebe muss an der Basis gebogen werden, am Boden der gegrabenen Rille richtig, der Traubenstiel ist waagerecht.

Um die Entwicklung des Wurzelsystems zu beschleunigen, ist es besser, die überschüssigen Knospen, die sich an der Rebe befinden, vor der Biegung zu entfernen. Sie sollten auch die Blätter und Augen auf dem vertieften Segment entfernen. Es ist notwendig, 3 oder 4 Blätter (Augen) nur auf der Oberseite der Rebe nach außen zu belassen.

Der in die Rille gelegte Stängel muss mit Erde bedeckt, leicht mit den Füßen festgestampft und bewässert werden (2 bis 4 Eimer Wasser werden benötigt).

Eine Mischung aus einem Eimer Humus mit 200 g Superphosphat, die in eine Rille gegossen und mit Erde vermischt wird (dazu müssen Sie sie ausgraben), erhöht die Geschwindigkeit der Wurzelbildung und liefert gute Erträge bei jungen Pflanzen.

Die Weinvermehrung von Trauben erfolgt auf verschiedene Arten:

  • trockene Triebe;
  • Luftschichtung;
  • grüne Triebe;
  • kurze Schichtung;
  • Kataviak (auch Katavlak genannt).

Trockentriebe legen

Reproduktionsschema durch SchichtungEin solcher Schnitt wird als trocken bezeichnet, weil eine bereits verholzte Rebe verwendet wird. Im Spätherbst, wenn die Vegetationsperiode endet oder im zeitigen Frühjahr, passt der bodennahe Trieb in die gegrabene Rille. Wie das geht, seht ihr auf dem Bild.

Beim Herbstschnitt wird die Triebspitze mit den Augen für den Winter mit Erde bedeckt. Die Höhe des gebildeten Hügels sollte 25-30 cm betragen.

den Weinstock begrabenIm ersten Jahr ergibt ein solcher Schnitt maximal 4 Triebe bei geringem Ertrag. Im zweiten Lebensjahr bildet sich ein neuer Busch mit höherem Ertrag. Die wachsenden Triebe erhalten Nahrung von der Mutterpflanze und gleichzeitig von ihren Wurzeln. Daher können Sie durch Beschneiden für 2-3 Jahre einen neuen Busch bilden..

Wie man Trauben mit Luftschichtung vermehrt

Luftschichtung von TraubenMit dieser Technik können Sie an einer verholzten Rebe neue Wurzeln bilden. Im Frühjahr müssen alle Blätter von einem starken Trieb entfernt werden. 20 cm von oben wird die Rinde in Form eines Rings mit einer Breite von etwa 0,5 cm geschnitten, die Schnittstelle mit angefeuchtetem Moos umwickelt und mit schwarzem Polyethylen (Folie) bedeckt. An der Stelle des Einschnitts wachsen nach einer Weile Wurzeln.

das Erscheinen der ersten WurzelnIm Herbst muss eine Rebe mit einem gebildeten Wurzelsystem geschnitten und in einem dunklen, kühlen Raum in einen Topf gepflanzt werden. Im Frühjahr, wenn es wärmer wird (die Temperatur sollte stabil positiv sein), werden junge Setzlinge auf offene Erde übertragen.

Kurze Schichtung

wie man Trauben in kurzer Schichtung vermehrtDie Methode eignet sich zur Vermehrung von Trauben in den Sommermonaten. Im selben Jahr, im Herbst, wird an solchen Trieben geerntet.

Neben dem Mutterstrauch wird ein 5 cm tiefes Grübchen gegraben, gut bewässert. Ein Teil der Rebe wird hineingelegt. An der Oberfläche verbleibt eine etwa 15 Zentimeter lange Triebspitze. Danach wird das Loch aufgefüllt und verdichtet.

In der Nähe der Spitze sollte eine Stütze zum Binden der Rebe installiert werden..

Grüne Triebe

mit grünen TriebenDie Methode wird verwendet, wenn Sie an einem bestimmten Ort Trauben anbauen müssen, da die verwendeten langen Triebe es ermöglichen, den richtigen Ort zu “erreichen”..

An der Basis der Mutterpflanze müssen im Frühjahr mehrere Triebe für die Schichtung belassen werden. Das Verfahren wird im Sommer durchgeführt, wenn die grüne Rebe eineinhalb bis zwei Meter lang ist..

Das Wesen der Methode:

  1. Aus der Basis des Mutterstrauches wird eine 0,3 m tiefe Nut gegraben. Die Länge sollte der Länge der Rebe entsprechen.
  2. Mit dem Boden vermischter Dünger wird auf den Boden der Rille gelegt, oben – der Trieb.
  3. Die gelegte Rebe muss an mehreren Stellen mit Klammern in Form des Buchstabens “P” am Boden befestigt werden. Die Nut ist mit einer 10-15 cm dicken Erdschicht bedeckt, die leicht angestampft und reichlich gewässert wird.
  4. Eine 20-30 cm lange Spitze der Rebe sollte auf der Oberfläche bleiben, die an die Stütze gebunden ist. In Zukunft wird daraus ein neuer Busch wachsen..

Um die Wurzelbildung zu stimulieren, ist es notwendig, die Schichtrebe mit Draht an der Basis des Mutterstrauches zu binden. Mit der Zeit wird der Spross dicker und der Draht wird das leitfähige System einklemmen, wodurch die Nährstoffversorgung der Mutterpflanze eingeschränkt wird..

wurzelnder grüner SchnittGrüne Stecklinge bilden schneller ein Wurzelsystem als Trockentriebe, da Triebe verwendet werden, die noch nicht auf die zum Legen erforderliche Länge gewachsen sind.

Kataviak (Katavlak)

chinesische SchichtungDiese Technik eignet sich, wenn Sie einen Weinberg mit alten Pflanzen restaurieren oder Büsche an einen anderen Ort übertragen müssen. In diesem Fall erfolgt die Schichtung eines ganzen Busches..

Wenn Sie im Herbst Katavlak durchführen, sind die resultierenden Büsche lebensfähiger und produktiver..

Aufgrund der Komplexität und des Arbeitsaufwandes hat sich das Verfahren nicht durchgesetzt..

Die Schichtung hat mehrere Vorteile gegenüber anderen Traubenvermehrungsmethoden:

  1. Die Wurzeln und der oberirdische Teil der Pflanze sind besser entwickelt als die Vermehrung durch Stecklinge. Aktiveres Wachstum ist auf eine bessere Ernährung zurückzuführen, die gleichzeitig von der Mutterpflanze und ihren eigenen Wurzeln stammt.
  2. Sie können sowohl einen neuen Busch bekommen als auch eine alte Pflanze an einen anderen Ort bringen.
  3. Es ist besser, Traubenstecklinge im Frühjahr zu bewurzeln, chinesische Stecklinge können im Frühjahr, Sommer und Herbst gemacht werden.

Wie man Trauben durch Stecklinge vermehrt

wie man Trauben durch Stecklinge vermehrtDie beste Zeit für die Stecklingsernte ist der Herbst, da die Reben zu diesem Zeitpunkt ein Maximum an Nährstoffen ansammeln. Dadurch wurzeln Stecklinge schneller als Sämlinge, die im Frühjahr geerntet wurden..

Im Kühlschrank gelagerte Stecklinge müssen in Polyethylen eingewickelt werden. Dies hilft, Feuchtigkeit zu speichern – die Luft im Kühlschrank trocknet aus. Ohne Folie stirbt das Pflanzmaterial ab.

Vorteile der Traubenvermehrung durch Stecklinge:

  1. Die Möglichkeit, viel gesundes Pflanzmaterial kostenlos für wachsende Sorten mit guten Erträgen zu bekommen.
  2. Wie das Wetter während der Stecklingsernte wird, spielt keine Rolle.
  3. Solches Pflanzmaterial kann verkauft, transportiert oder per Post verschickt werden..
  4. Eine große Menge Pflanzmaterial braucht nicht viel Platz.
  5. Bei der Vermehrung durch Stecklinge können Sie den Bildungsprozess des Wurzelsystems und das Pflanzenwachstum steuern..
  6. Es wird nicht schwierig sein, solche Sämlinge von Schädlingen und Krankheiten zu behandeln.
  7. Durch Stecklinge lässt sich fast jede Sorte vermehren..

wurzeln von traubenstecklingenDas Schneiden als Methode des Traubenanbaus wird am häufigsten in den nördlichen Regionen der Russischen Föderation verwendet, wo der Sommer kurz ist, sonnige Tage selten sind und oft Fröste beobachtet werden..

Die Notwendigkeit und der Zeitpunkt der Keimung von Stecklingen

Stecklinge erntenVor dem Einpflanzen der Schäfte müssen sie gekeimt werden. Dies gewährleistet einen starken, gesunden Busch, der resistent gegen Krankheiten ist..

Für die vollständige Bildung des Wurzelsystems eines Sämlings sind mindestens 2 Monate erforderlich. Daher muss in verschiedenen Regionen Russlands mit der Keimung zu unterschiedlichen Zeiten begonnen werden:

  • im Süden der Russischen Föderation – Ende Januar, erste Februarhälfte;
  • in der Mittelspur und in der Region Moskau – Ende Februar oder Anfang März;
  • unter den Bedingungen Sibiriens und des Urals – die zweite Märzhälfte.

Gekeimte Stecklinge können nur in auf +10 Grad Celsius erwärmte Dauererde umgepflanzt werden.

Bei Frostgefahr müssen gekeimte Stecklinge, die an einem festen Platz gepflanzt werden, abgedeckt werden.

Die Zeit der erzwungenen Ruhe der Trauben, die auf die letzten Januartage fällt, gilt als die günstigste für die Keimung der Schäfte. Die Rebe ist bereits bereit für den Beginn der Vegetationsperiode, aber niedrige Temperaturen lassen keine Knospen blühen.

So pflanzen Sie im Winter Trauben mit Stecklingen:

  1. Von Ende November bis Ende Dezember müssen aus einjährigen Trieben mit einem Durchmesser von mindestens 0,8 cm (jeder sollte 2 Augen haben) 10-15 cm lange Stecklinge geschnitten und zum Einweichen ca. 24 Stunden in Wasser gelegt werden.
  2. Danach müssen die Schäfte mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung verarbeitet und zur Aufbewahrung in einen Kühlschrank oder eine Kiste mit Sand gelegt werden (die Temperatur sollte nicht höher als +15 Grad Celsius sein, sonst beginnen die Wurzeln zu wachsen früher als nötig).
  3. Ein oder eineinhalb Monate vor dem Pflanzen müssen die Stecklinge zum Keimen herausgenommen werden, nachdem die verdorbenen zuvor abgelehnt und entsorgt wurden (mit Spuren von Schimmel, verdunkelt, mit dunklen Flecken)..

Keimungsstadien von Stecklingen

Weintraubenstecklinge einweichenDamit sich das Wurzelsystem stark und gesund bildet, sollte die Rebe vor der Keimung 30 Minuten lang in eine reichhaltige rosa Lösung von Kaliumpermanganat gelegt und dann mit fließendem Wasser gespült werden. Dann werden die Schnittpunkte aktualisiert – ein neuer Schnitt wird gemacht.

Der nächste Schritt ist das Einweichen. Chubuki werden für 48 Stunden in abgesetztes Wasser gelegt (das Wasser muss sie vollständig bedecken).

Nach dem Einweichen müssen die Stecklinge aus dem Wasser genommen und mit einem scharfen Messer im unteren Teil jeweils an der Rinde Längskratzer gemacht werden – dies erhöht die Anzahl der sich bildenden Wurzeln.

Traubenstecklinge in WasserDie einfachste Art der Keimung ist in Wasser mit einer Temperatur von +24 Grad. In diesem Fall sollte die Luft kälter sein, etwa +8 … +13 Grad. Licht ist nicht erforderlich, um das Wurzelsystem zu bilden..

Die Wurzeln erscheinen in 20-30 Tagen, wenn sie 2-3 cm lang sind, müssen die Stecklinge in den Boden verpflanzt werden.

Samen verwenden

wie man Trauben mit Samen vermehrtWährend der Vermehrung bleiben die Merkmale der Mutterpflanze der Sorte nicht erhalten. Aus diesem Grund vermehren Gärtner Trauben selten durch Samen. Nur wenn eine neue Sorte oder Rebsorte benötigt wird, die schwer zu wurzeln ist.

Hilfreiche Ratschläge

wachsende Trauben

Bei selbstvermehrenden Trauben sind folgende Punkte zu beachten:

  1. Die Stecklinge müssen durch einen frischen Schnitt kontrolliert werden. Durch das Auftreten von Tröpfchen am Schnitt sind die Schäfte zum Sitzen geeignet..
  2. Stecklinge mit dunklen Flecken sind nicht zur Vermehrung geeignet. Bei einem guten Schaft muss der Schnitt grün sein und kein anderer..
  3. Die Verwendung von Wachstumsstimulanzien beim Keimen von Stecklingen beschleunigt die Bildung des Wurzelsystems.
  4. Der Boden zum Anpflanzen junger Setzlinge sollte leicht und nährstoffreich sein..
  5. Schichten brauchen regelmäßiges Gießen (nicht mehr als 1 Mal in 10 Tagen), Unkrautbekämpfung und Lockerung des Bodens.

Als effektivste Methoden gilt die Vermehrung durch Stecklinge und Reben (Schichtung). Um Stecklinge zu bewurzeln, müssen Sie wissen, wie man einen Traubenzweig richtig pflanzt.

Bei der Vermehrung durch Schichtung wird eine 100%ige Überlebensrate junger Triebe beobachtet, da sie im ersten Jahr gleichzeitig Nährstoffe von der Mutterpflanze und von ihren eigenen Wurzeln erhalten.

Wenn Sie planen, eine große Anzahl von Pflanzmaterial anzubauen oder die Anzahl der auf dem Standort angebauten Sorten zu erhöhen, sind Stecklinge am besten geeignet. Wenn das Territorium des Weinbergs einer bestehenden Sorte erweitert werden muss, ist die optimale Züchtungsoption die Schichtung.

Wie man Trauben mit grünen Stecklingen vermehrt – Video

Previous Post
Erfreuen Sie sich im Schatten einer immergrünen Fichte
Next Post
كيف ينمو الزنجبيل في الحديقة
Adblock
detector