Eine ungewöhnliche Sorte von scharfer Paprika Ratunda mit einem originellen Aussehen von Tomatenkürbis von moldawischen Züchtern
15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Eine ungewöhnliche Sorte von scharfer Paprika Ratunda mit einem originellen Aussehen von Tomatenkürbis von moldawischen Züchtern

scharfer Pfeffer Ratunda Züchter sind ständig bestrebt, Gärtner und Gärtner mit neuen Sorten und Hybriden von seit langem bekannten Gemüse und Obst zu überraschen. Ein solches Meisterwerk kann als Ratunda-Pfeffer bezeichnet werden, der von moldawischen Wissenschaftlern gezüchtet wurde. Die Früchte dieser Paprikasorte haben schnell die Liebe der Gärtner für ihre Fleischigkeit, schöne Form, leuchtende Farbe und ihren ausgezeichneten Geschmack gewonnen..

Beschreibung der scharfen Paprika Sorte Ratunda

ungewöhnliche scharfe Paprika Ratunda Ratunda ist der Name einer ganzen Paprikasorte mit ungewöhnlicher Form und originellem Geschmack. Es wird auch Gogoshara genannt, und in der englischen Version Tomatenpfeffer, also Tomatenpfeffer oder Tomatenpfeffer. Die Gruppe umfasst verschiedene Sorten und Hybriden, die sich in Farbe (rot, gelb, grün) und Geschmack unterscheiden. Paprika werden häufiger zum Verkauf angeboten. Akute Ratunda, oder besser gesagt eine halbscharfe, wie auf der Packung mit Samen angegeben, kommt viel seltener vor.

Die scharfe Paprika Ratunda gehört zu den mittelfrühen Unterarten der Sorte Gogoshara. Die Früchte reifen in 110-115 Tagen. Der Strauch ist zu klein (seine Höhe beträgt nur 50-60 cm), halb ausbreitend, mit mittlerem Laub und einem kräftigen Stiel, der ziemlich große, massive Früchte aushält. Die Blätter sind mittelgroß, auf langen Blattstielen angeordnet. Blumen befinden sich zwischen den Trieben.

würzige Pfefferratunda von ungewöhnlicher FormEine Besonderheit des scharfen Ratunda-Pfeffers ist die abgerundete, abgeflachte Form der Frucht. Sie ähneln kleinen Kürbissen wegen der gerippten Schale, die in Scheiben unterteilt ist. Im Stadium der technischen Reife haben sie eine dunkelgrüne Farbe und im Stadium der biologischen Reife werden sie gesättigt rot. Die Wände der Schoten sind ziemlich dicht, 6-10 mm dick. Die Septen haben einen scharfen Geschmack. Das Fruchtfleisch ist zart, saftig, mit leicht ausgeprägtem Pfefferaroma und pikanter Schärfe im Geschmack.

Da die Sorte thermophil ist, wird sie unter russischen Bedingungen ausschließlich mit Setzlingen in Gewächshäusern gepflanzt. Für Sämlinge zu Hause werden die Samen von Februar bis März ausgesät, von Mai bis Juni im Freiland gepflanzt. Geerntet von Hochsommer bis Frühherbst (den ganzen September), je nach Anbauregion.

Die Sorte zeichnet sich durch eine reiche Fruchtbildung aus, aufgrund ihrer dicken Schale verträgt sie den Transport perfekt. Geeignet für ganze Konserven und Füllungen. Jede Kapsel wiegt durchschnittlich 90 bis 130 Gramm.

Peperoni Ratunda: wachsende Sämlinge

Ratunda-PfeffersamenGogoshary ist ein Produkt der moldawischen Selektion, daher liebt die Pflanze Wärme, viel Sonne, fruchtbares Land, das sich sehr in Moldawien und im Süden der Ukraine befindet, aber viel weniger in Russland. Für den Anbau in der mittleren Zone der Russischen Föderation wird ein Gewächshaus benötigt, und in den nördlichen Regionen ist ein solcher Pfeffer sehr schwer anzubauen..

Der Anbau von rotem Ratunda-Paprika zu Hause beginnt mit dem Pflanzen von Samen für zukünftige Sämlinge. Samen werden in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat oder Fungiziden desinfiziert. Einzeln (maximal 2) in Plastik- oder Torfbecher gepflanzt.Elite Ratunda-Pfeffersamen

Beim Pflanzen von Samen wird berechnet, dass die Sämlinge zum Zeitpunkt der Aussaat im Gewächshaus 2 Monate alt sind.

Der Behälter mit den Samen ist mit Glas bedeckt und an einem warmen Ort aufgestellt, wo die Durchschnittstemperatur +20 beträgt. Sobald Sprossen erscheinen, wird der Unterstand entfernt und die Töpfe werden näher an das Licht gestellt, vorzugsweise auf den Fensterbänken von Fenstern auf der Südseite.

Sämlinge benötigen 14 Stunden Tageslicht, daher sind spezielle Phytolampen für die zusätzliche Beleuchtung bei fehlendem Sonnenlicht erforderlich.

wachsende Sämlinge von Ratunda-PfefferNach dem Erscheinen von 2 echten Blättern wird die erste Pflanzenfütterung durchgeführt. In 5 Liter Wasser einen halben Esslöffel Superphosphat und einen halben Teelöffel Carbamid auflösen. Jeder Sämling benötigt 100 ml Lösung.

Wenn die Paprika tauchen, erfolgt die erste Fütterung 10 Tage nach dem Transplantationsverfahren.

Pfeffersetzlinge fütternEine Woche vor der geplanten Transplantation in ein Gewächshaus oder in offene Beete werden Ratunda-Setzlinge erneut gefüttert. Ein Teelöffel Kaliumsulfat und ein Esslöffel Superphosphat werden in 5 Liter Wasser verdünnt. Jeder Sämling benötigt 150 ml Lösung.

Transplantation und weitere Pflege

Peperoni Ratunda bereit für die TransplantationSetzlinge von Ratunda werden je nach Anbaugebiet im Mai oder Juni gepflanzt. Wählen Sie einen Standort an einem sonnigen Ort ohne Zugluft. Der Boden muss fruchtbar sein. Für Gogoshara ist eine scharfe, neutrale oder leicht alkalische Erde geeignet, deren pH-Wert 7 bis 7,2 beträgt. Im Frühjahr, noch vor dem Pflanzen von Setzlingen, werden Kaliumphosphatverbindungen in einer Menge von 40 g pro Quadratmeter und stickstoffhaltige Düngemittel (25 g pro Quadratmeter Boden) in den Boden eingebracht. Gut scharfe Ratunda-Paprika wächst nach Rüben, Kohl, Gurken, Karotten.

Pfefferpflege im FreienSämlinge werden so gepflanzt, dass sie sich während des Wachstums der Büsche nicht gegenseitig stören.

Gärtner wählen eines der folgenden Landemuster:

  1. Vierreihig. Sie werden in 4 Reihen gepflanzt. Alle 30 cm Löcher graben, jeweils einen Busch pflanzen. Breite zwischen den Reihen beträgt 40 cm, zwischen den Betten 60 cm.
  1. Doppelreihe. Sie machen 2 Reihen auf den Beeten, graben alle 60 cm Löcher, pflanzen 2 Büsche in das Loch.

Bei Ratunda-Pfeffersträuchern ist es nicht erforderlich, die Standard-Pflanzmuster zu verwenden. Sie können Ihren eigenen Weg finden, Hauptsache, es gibt nicht mehr als 6 Büsche pro Quadratmeter Land und der Abstand zwischen den Reihen beträgt mehr als 60 cm.

Pflege und Ernte

Outdoor-Pflege für Ratunda-Paprika

Nach dem Pflanzen braucht Ratunda-Pfeffer Pflege, Fütterung, Bewässerung, Lockerung, Jäten:

  1. Die Büsche werden eine Woche lang mit warmem Wasser unter der Wurzel gegossen. Stellen Sie sicher, dass Sie Gänge und Wege ablegen, damit die Luft mit Feuchtigkeit gefüllt ist, dies ist nützlich für Gogoshar.
  2. Nach dem Gießen wird der Boden vorsichtig gelockert, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen und mit Stroh mulchen, um die Feuchtigkeitsverdunstung zu verhindern.
  3. Ratunda verträgt kein trockenes Klima, mag aber keine übermäßige Feuchtigkeit. Eierstöcke, Blüten, Knospen fallen durch Feuchtigkeitsmangel bei Paprika ab, Ertrag sinkt und durch Staunässe entwickeln sich Wurzeln und Krankheiten.
  4. Die Büsche werden regelmäßig gejätet. Das erste Mal 12 Tage nach der Ausschiffung, dann nach Bedarf.
  5. Während der Knospenbildung und während der Fruchtbildung werden die Pflanzen mit einer Königskerzenlösung gefüttert (1 Teil Dünger pro 10 Liter Wasser).
  6. Wenn der erste Zweig des Busches erscheint, wird gekniffen und die Triebe darunter entfernt.
  7. Nach der Bildung gepaarter Triebe wird der Schwache entfernt und der stärkere verbleibt. Die erste “königliche” Blume wird abgeschnitten. Dies fördert die aktive Bildung neuer Knospen..

Die Pflanze gehört zu den Überbestäubten. Wenn in der Nähe bittere, scharfe Paprika angebaut werden, kann Ratunda nach der Bestäubung sehr bitter werden.

reife scharfe Paprika Ratunda

Die Spitze der Sämlinge wird ausgedünnt, damit die Früchte genügend Sauerstoff und Sonnenlicht erhalten. Schwache Äste, Knospen, Blüten und Früchte werden rechtzeitig entfernt, damit Ratunda keine Energie darauf verschwendet.

Im August werden die Spitzen der Büsche eingeklemmt, damit die Pflanze aufhört, grüne Masse zu bilden, und ihre ganze Kraft auf Blüte und Fruchtbildung richtet.

Wenn Ratunda in einem Gewächshaus angebaut wird, wird es während der Blüte von Paprika regelmäßig zum Lüften geöffnet und hilft gleichzeitig bei der Bestäubung von Pflanzen..

Die Ernte reift im Juli, die Fruchtbildung dauert bis Anfang September. Die ersten Früchte werden geerntet, wenn sie noch grün sind. Dies gibt der Pflanze mehr Kraft, um die nächsten Schoten zu bilden. Die Folgeernte wird alle 7-10 Tage geerntet.

Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

Ratunda hat eine durchschnittliche Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten. Am häufigsten leiden Paprika dieser Art unter Fäulnis, Pilzen, Nacktschnecken, Blattläusen und dem Kartoffelkäfer. Bei Krankheiten werden Paprika mit Asche, Kreide bestreut, mit Knoblauch- und Zwiebelaufgüssen bestreut. Für Schädlinge werden Peperoni und Senf verwendet. Pflanzen werden dreimal pro Saison mit Insektiziden behandelt.

Sie verwenden Peperoni Gogoshary frisch, eingelegt, gebacken, gefüllt, gebraten. Um die raue Haut aufzuweichen, werden die Früchte einige Stunden in warmem Wasser mit etwas Soda eingeweicht.

Ratunda ist eine saftige, schmackhafte, schöne und ungewöhnliche Paprika, die gleichzeitig wie eine Tomate und ein Kürbis aussieht. Durch den hohen Ertrag dieser Sorte können Sie sich den ganzen Winter mit Vitaminen eindecken. Und schwache, kleine Paprikaschoten eignen sich gut für die originelle Dekoration des Raumes..

Ratunda-Pfeffer aus seinem Garten – Video

Previous Post
Zusammensetzung und medizinische Eigenschaften von Aprikosen für die menschliche Gesundheit
Next Post
التحضير البيولوجي Trichoderma Veride – وسيلة فريدة لحماية نباتات الحدائق
Adblock
detector