15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Arten von Trauerweiden, ihre Eigenschaften und Regeln für die Pflege der Pflanze

Trauerweide in freier Wildbahn Die Trauerweide ist ein großer Baum, der in gemäßigten Klimazonen oft in der Nähe von Flüssen und Gewässern zu finden ist. Gemessen an der Tatsache, dass sich die Pflanze in freier Wildbahn wohlfühlt und Hitze und Frost verträgt, wird es nicht schwierig sein, sie zu Hause zu pflegen. Willow sieht in Parks, Erholungsgebieten oder sogar im Garten großartig aus..

Der Baum kann bis zu 25 Meter hoch und 100 Jahre alt werden.

Welche Weidenarten gibt es??

Weide in einer Parkanlage in der Nähe eines Stausees Trauerweide in der Landschaftsgestaltung ist eine ungewöhnliche Lösung. Unter den Weidensorten findet man sowohl ausgewachsene Bäume mit einem kräftigen Stamm als auch Ziersträucher. Die Sorten sind unterschiedlich, weil sie an unterschiedliche klimatische Bedingungen angepasst sind:

  1. Weiße Weide ist ein Baum, dessen Höhe 25 m erreichen kann und die Lebensdauer der Sorte etwa 100 Jahre beträgt. Weiße Weide wird genannt, weil ihre Blätter auf der Unterseite hell gefärbt sind. Die Pflanze fühlt sich gut an Ufern von Flüssen und Stauseen an, sie kann auch in der Nähe eines künstlichen Teiches gepflanzt werden..
  2. Die Trauerweide hat ebenfalls eine ungewöhnliche Farbe, unterscheidet sich jedoch in der Form der Krone. Seine Äste sind lang, biegsam und hängen bis zum Boden. Die Rinde des Baumes hat einen satten gelben Farbton..
  3. Auch die babylonische Weide hat eine Trauerkrone. In der Höhe kann es 15 m oder mehr erreichen, die Lebensdauer beträgt etwa 100 Jahre. Die Blätter sind hell, aber ohne einen silbrigen Farbton. Der Baum wächst schnell und erreicht seinen Höhepunkt. Die angenehmsten Bedingungen für sein Leben sind die gut beleuchteten Ufer von Stauseen..
  4. Shaggy Zwergweide ist ein Strauch, der nicht höher als 2 Meter wird. Ihre Blätter unterscheiden sich von denen, die auf der üblichen Trauerweide wachsen – abgerundet und mit leichtem Flaum bedeckt. Diese Pflanze kann eine ungewöhnlich geformte Krone bilden, da die Triebe stark sind und nach oben wachsen. Der Strauch verträgt problemlos Winterfröste, wächst bevorzugt in feuchten Böden.
  5. Ziegenweide ist eine Baumart, die oft in Parks und Erholungsgebieten gepflanzt wird. Die Triebe sind nach unten gerichtet und kleine abgerundete Blätter wachsen darauf. Die Blüte erfolgt im Frühjahr, während dieser Zeit verbreitet der Baum ein süßes Honigaroma..

Es gibt andere Sorten eines solchen Baumes wie die Trauerweide. Sie mögen im Aussehen völlig unterschiedlich sein, aber sie gehören alle zur Familie der Weiden. Dies sind nicht nur große Bäume mit zu Boden fallenden Ästen, sondern auch kleine Büsche mit einer ungewöhnlichen Blattform. Bei richtiger Pflege und Bewässerung wächst die Weide schnell und durch Beschneiden können Sie darauf eine Krone in der gewünschten Form formen..

Pflanz- und Pflegeregeln

tolle weiße WeideDie Pflege der dekorativen Trauerweide ist nicht schwer. Das einzige, worauf man achten sollte, ist die Zusammensetzung des Bodens und sein Feuchtigkeitsgehalt. Unter natürlichen Bedingungen wächst der Baum auf sandigen Lehm- oder Lehmböden und erhält ständig die benötigte Wassermenge aus dem Reservoir. Wenn Sie Weiden weit von natürlichen Feuchtigkeitsquellen (Teich oder Fluss) pflanzen, muss sie ständig gegossen werden. An trockenen, schwülen Sommertagen ist es hilfreich, die Blätter zu besprühen..

Die Pflanze benötigt keine zusätzliche Fütterung. Es passt sich perfekt an Temperaturschwankungen an und verträgt sowohl Hitze als auch Frost. Sie können den Boden jedoch regelmäßig mit organischen Düngemitteln – Humus oder Kompost – düngen..

Trauerweiden wachsen am angenehmsten auf konstant feuchtem Boden. Es wächst schneller, wenn der Grundwasserspiegel am Standort hoch ist.

Weidenvermehrung

weinende ZiegenweideUnter natürlichen Bedingungen vermehrt sich der Baum, indem Samen, Stecklinge oder Setzlinge zu Hause verwendet werden. Stecklinge werden im Frühjahr oder Herbst geerntet, dafür eignen sich mittlere Abschnitte junger Zweige, die nicht älter als 2 Jahre sind. Als nächstes müssen sie für das Pflanzen vorbereitet werden:

  • die optimale Schnittlänge beträgt 20 bis 30 cm;
  • in einem Gewächshaus oder einem anderen warmen Raum in den Boden gepflanzt;
  • bis die Sämlinge stärker werden und nicht zum Umpflanzen bereit sind, müssen sie oft bewässert, gedüngt und gelockert werden;
  • junge Bäume werden im ersten Jahr nicht draußen gepflanzt, sie müssen den ersten Winter warm verbringen.

Das Pflanzen der Trauerweide im Freiland erfolgt im Frühjahr, wenn der Schnee vollständig geschmolzen ist. Zu diesem Zeitpunkt sollte das Wurzelsystem des jungen Baumes bereits vollständig ausgebildet sein. Sie können es auch im Herbst pflanzen, wenn die Zeit der Saftbewegung bereits beendet ist. In diesem Fall muss der Boden mit Blättern oder Stroh bedeckt werden und der Baum selbst – mit Fichtenzweigen..

Zweige und Blätter der TrauerweideEs ist notwendig, ein flaches Loch in den Boden zu graben (bis zu 60 cm tief). Während der Pflanzung sollte der Baum gedüngt werden, damit er schneller Wurzeln schlägt. Das untere Drittel der Grube wird mit einer Mischung aus Erde, Torf und Humus gefüllt, das restliche Volumen wird mit Erde gefüllt. Der Boden wird so zum Sämling geharkt, dass er einen Hügel bildet, um den herum eine Vertiefung für die Bewässerung entsteht. Nach dem Pflanzen werden 2 Eimer Wasser unter die Pflanze gegossen. Zwergtrauerweide ist nicht weniger widerstandsfähig gegen Wetteränderungen als ein ausgewachsener Baum.

Wenn der Sämling groß und instabil ist, benötigt er zusätzliche Unterstützung. Daneben wird ein Pflock gelegt und der junge Baum mit einem Seil locker fixiert..

Auf einem Stamm wachsen

Weide auf einem StammEine Trauerweide auf einem Stamm schmückt jeden Garten. Gestempelte Bäume sind Bäume, bei denen von einem geraden Stamm ohne Äste (eigentlich einem Stamm) eine dekorative Krone, eigene oder gepfropft, abgeht. Für diese Zwecke ist eine Sorte wie Ziegenweide geeignet. Es kann auf einen Stamm gepfropft werden, aber es gibt eine andere Möglichkeit, es original zu züchten:

  • nach dem Pflanzen wird ein starker und kräftiger Trieb ausgewählt und fest an der Stütze befestigt;
  • beim Wachsen wird der Stamm höher angebunden, damit er gerade wächst und sich nicht verzweigt;
  • Seitentriebe müssen im Sommer um ein Drittel gekürzt werden, damit Nährstoffe in den Hauptstamm gelangen und dieser stärker wird;
  • im Herbst werden die restlichen Triebteile komplett entfernt, so dass Hanf 0,5 cm lang bleibt.

Wenn der Stamm die gewünschte Höhe erreicht hat, wird die Stütze entfernt. Der nächste Schritt besteht darin, eine gleichmäßig dichte Krone zu bilden, die herunterfällt. Dazu reicht es aus, es so zu schneiden, dass alle Äste nach unten wachsen. Ihre Enden werden abgeklemmt und die Triebe beginnen, neue Zweige zu geben..

Weide am Teich auf dem LandAuf dem Foto sieht eine auf einem Stamm gewachsene Trauerweide originell aus. Andere Bäume aufrechter Sorten können als Hauptquartier verwendet werden, und Ziegenweiden können als dekorative Krone gepfropft werden. Zunächst müssen Sie einen Stängel pflanzen, damit er zum Zeitpunkt der Impfung Zeit hat, stärker zu werden und Wurzeln zu schlagen. Das Verfahren wird am besten im späten Frühjahr oder Frühsommer durchgeführt. Wenn es zum Pfropfen bereit ist, wird an seiner Spitze ein Spalt gemacht, in den ein Weidenstiel gepflanzt wird. Sie tun normalerweise gut, wenn sie im Frühjahr geimpft werden. Dadurch wächst der Baum von unten gleichmäßig und hoch und an seiner Spitze befindet sich eine weinende Krone..

Bevor Sie einen neuen Baum in Ihrem Garten pflanzen, sollten Sie die Beschreibung der Trauerweide lesen und sich vergewissern, dass die klimatischen Bedingungen dafür stimmen. Es lohnt sich nicht, es in Gebieten mit niedrigem Grundwasserspiegel zu pflanzen, da Sie es täglich gießen müssen. Wenn möglich, lohnt es sich, Orte in der Nähe von natürlichen oder künstlichen Stauseen zu wählen. Das Pflanzen junger Bäume ist selbst für einen unerfahrenen Gärtner nicht schwierig, aber die Vorbereitung der Stecklinge kann langwierig sein. Die beste Lösung wäre, einen jungen Sämling zu kaufen, der im Alter von 1 oder 2 Jahren pflanzfertig ist und bereits ein entwickeltes Wurzelsystem hat. Bei richtiger Pflege und Bedingungen wird der Baum mindestens 100 Jahre alt.

Trauerweide im Landschaftsdesign – Video

Previous Post
Die wichtigsten Bodenarten und ihre Eigenschaften im Detail
Next Post
نعطي الأفضلية لمجموعة متنوعة من التفاح Krasa Sverdlovsk