15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Wie sieht Johanniskraut aus und was ist daran wertvoll?

Johanniskraut Viele Sommerbewohner haben wahrscheinlich Johanniskraut auf ihren Parzellen gesehen – ziemlich hohe krautige Sträucher, die den ganzen Sommer über blühen. Aus diesem Grund werden sie oft als Dekoration für den Standort belassen, denn die leuchtend gelben Blütenstände sehen sehr schön aus. Aber diese Kultur erlangte ihre Popularität vor allem wegen ihrer medizinischen Eigenschaften. Sie kann bei vielen Krankheiten helfen, wofür sie geschätzt wird. Wie sieht Johanniskraut aus, wo findet man es und wann beginnt man mit der Kräuterernte?

Tiere vermeiden es, Johanniskraut zu schlemmen, da es in großen Mengen für sie giftig wird. Daher der volkstümliche Name für Gras (Tierkampf). Und er wird auch Blutmann, Chertogan, rotes Gras oder tapferes Blut genannt..

Beschreibung der Kultur

Johanniskraut ist ein mehrjähriges Kraut. Es wächst in Form eines üppigen Busches, der aus vielen dünnen Stielen besteht. Ihre Höhe kann 1 m erreichen und ihre Farbe wechselt von grün nach rot. Die Triebe sind mit kleinen ovalen Blättern bedeckt, die nicht länger als 3 cm und nur 1,5 cm breit sind. Das Wurzelsystem der Pflanze ist sehr entwickelt und dünne Wurzeln können tief keimen.

Im späten Frühjahr blüht Johanniskraut mit leuchtend gelben Blüten, die in kleinen Blütenständen gesammelt werden. Und das dauert bis zum Ende des Sommers, danach werden Kisten mit Samen gebunden. Es ist bemerkenswert, dass gelbe Blüten, wenn sie mit den Händen gerieben werden, einen violetten Fleck hinterlassen.

Im Herbst stirbt der gesamte oberirdische Teil der Pflanze ab und im Frühjahr erscheinen wieder junge Triebe..

Johanniskraut – wo es wächst

Heilkräuter sind in unserer ganzen Heimat zu finden. Sie wächst entlang der Grenze zwischen Gemüsegärten und in den Steppen, auf Wiesen und auf leichten Waldkanonen oder Wiesen. Grüne Büsche mit gelben Blüten sieht man oft entlang von Straßen und in Flusstälern. Auch in buschigem Dickicht tut Johanniskraut gut.

Die Schlichtheit der Pflanze ermöglicht es Ihnen, sie problemlos im Garten anzubauen. Stimmen Sie zu, das ist sehr praktisch. Heilkräuter sind immer griffbereit und viel sauberer als die, die wir unterwegs sammeln. Sie können sich einen Hausarzt besorgen, indem Sie Samen kaufen. Nach einmaliger Aussaat brauchen Sie sich um das Pflanzen nicht mehr zu kümmern, denn Johanniskraut ist eine mehrjährige Pflanze. Außerdem vermehrt sie sich gut durch Selbstaussaat..

Wann sollte man Johanniskraut sammeln

Triebe zusammen mit Blütenständen werden am häufigsten als medizinische Rohstoffe verwendet..

Sie enthalten viele bioaktive Substanzen, die sich positiv auf den menschlichen Körper auswirken können:

  • Makronährstoffe;
  • Vitamine;
  • Phytonzide;
  • Tannine;
  • Flavonoide.

Sie müssen während der Blüte Johanniskraut sammeln, und da es lang ist, haben Sie den ganzen Sommer über heilende Büsche unter den Füßen. Die Stiele können von Hand geschnitten oder einfach abgebrochen werden. In diesem Fall ist es notwendig, ein paar Stiele zur weiteren Vermehrung des Grases zu hinterlassen. Es ist praktisch, die Triebe zu Bündeln zu binden und an einem trockenen und dunklen Ort zum Trocknen aufzuhängen. Getrocknetes Johanniskraut wird bis zu 3 Jahre gelagert, ohne seine medizinischen Eigenschaften zu verlieren.

Wie sieht Johanniskraut aus und wo wächst es – Video

Previous Post
Wir fügen unserem Sparschwein die besten Heilpflanzen hinzu
Next Post
التحضير البيولوجي Trichoderma Veride – وسيلة فريدة لحماية نباتات الحدائق