Entwässerung rund ums Haus - Zweck, Typen, DIY-Installation
15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Entwässerung rund ums Haus – Zweck, Typen, DIY-Installation

Entwässerung rund ums Haus Saisonal oder konstant hohe Feuchtigkeitskonzentrationen im Boden in Fundamentnähe führen früher oder später zu einer Benetzung der Wände. Das einzige, was die Struktur vor unvermeidlicher Zerstörung schützen kann, ist eine gut organisierte Entwässerung um das Haus herum. Berücksichtigen Sie die wichtigsten Funktionen, Typen und Installationsregeln.

Siehe auch: DIY Laminatboden Schritt für Schritt Anleitung!

Wozu dient die Entwässerung im Haus?

das Haus vor Zerstörung schützen Die Entwässerung ist ein System von miteinander verbundenen hydraulischen Geräten zum Entfernen von Feuchtigkeit aus dem Boden in der Nähe der Basis der Struktur. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine Reihe von Rohren, die mit einem Aufnahmeschacht verbunden sind..

Alle sind leicht geneigt und haben spezielle Löcher zum Sammeln von Feuchtigkeit aus den angrenzenden Bodenschichten. Durch sie sickert und staut sich Wasser in das Einzugsgebiet, das sich am tiefsten Punkt des Einzugsgebiets befindet.

Das Entwässerungssystem rund um das Haus eliminiert die folgenden negativen Faktoren:

  1. Stagnation von Wasser in Bodenschichten in Kontakt mit dem Fundament.
  2. Feuchtigkeitsimprägnierung des Grundmaterials und der Wände und deren anschließende Zerstörung.
  3. Feuchtes Eindringen durch Ritzen in einen unterirdischen Raum.
  4. Schaffung eines günstigen Umfelds für die Entwicklung von Pilzen, Schimmel und anderen schädlichen Mikroorganismen.

Ein Entwässerungssystem ist nicht nur an Orten mit hohem Grundwasserspiegel erforderlich, sondern auch auf gewöhnlichen trockenen Böden..

Zerstörung des FundamentsSaisonale Überschwemmungen durch Schneeschmelze führen zu äußerst ungünstigen Folgen für das Fundament – zyklisches Einfrieren und Auftauen seines Materials. Dadurch bilden sich Mikrorisse in seiner Masse, die in Zukunft unter dem Einfluss des gleichen Faktors nur noch zunehmen und unweigerlich zur Zerstörung des Haussockels führen..

In welchen Fällen ist die Installation einer Entwässerung erforderlich?

nahe Lage des StauseesEs ist möglich, in jeder Bauphase und auch nach langjährigem Betrieb eine Entwässerung um das Fundament des Hauses herum zu installieren..

Seine Installation ist insbesondere dann erforderlich, wenn einer oder mehrere der folgenden Faktoren vorliegen:

  1. Der Standort befindet sich in einem Gebiet mit einer niedrigen Reliefform. Infolgedessen sättigt das gesamte Abwasser und Grundwasser aus den Hügeln ständig den Boden in der Nähe des Fundaments..
  2. Natürliche Bodeneigenschaften, die eine schnelle Wasseraufnahme nicht zulassen. Böden mit hohem Ton- und Lehmanteil halten die Feuchtigkeit lange.
  3. Hoher monatlicher Durchschnittsniederschlag. Auch bei guter Wasserdurchlässigkeit wird der Boden mit der Basis konstant feucht sein..
  4. Flacher Grundwasserspiegel.
  5. Das Vorhandensein benachbarter Strukturen mit einem niedrigen vergrabenen Fundament. Es wird ein natürliches Hindernis für das Wasser geschaffen, das es verzögert und verhindert, dass es untergeht.
  6. Flächen neben dem Haus, die kein Wasser durchlassen – Asphaltwege, Betonbaustellen, befestigte Flächen.

Egal wie gut der Blindbereich gemacht ist, er kann das Fundament und die Wände nicht zu 100% vor Feuchtigkeit schützen. Daher muss bei einer kompetenten Gestaltungsmöglichkeit für ein Entwässerungssystem diese unbedingt durch eine Entwässerung ergänzt werden.

Entwässerungssystemtypen

offene Entwässerung rund ums Haus

Es gibt drei Arten von Entwässerungssystemen:

  1. Offen. Es wird in Form eines offenen flachen Grabens mit einer Grundbreite und einer Wandhöhe von etwa 50 cm gebildet und wird ohne Rohre und spezielle Geräte hergestellt. Es ist die billigste Entwässerungsmodifikation, die jedem Hausbesitzer zur Verfügung steht. Es hat jedoch erhebliche Nachteile – ohne Befestigungen bröckelt es ständig, unterscheidet sich nicht in der äußeren Attraktivität und birgt eine Bedrohung für andere – Sie können einfach in einen Graben fallen.
  2. Abgeschlossen. Es wird aus speziellen Rohren mit feuchtigkeitsabsorbierenden kleinen Löchern entlang der gesamten Oberfläche hergestellt. Bei der Installation wird eine spezielle Technologie verwendet – ein Kissen aus Kies oder Sand wird auf den Boden des Grabens gelegt, dann ein spezielles Gewebe, in das das Rohr eingewickelt wird, wonach es mit Kies, Sand und Rasen verlegt wird. Es zeichnet sich durch maximale Effizienz und Langlebigkeit aus, ist aber gleichzeitig recht teuer und erfordert die strikte Einhaltung der Installationsvorschriften.
  3. Zasypnaya. Es ist eine verbesserte Version des ersten Systems der ersten Sorte. Im Gegensatz dazu werden jedoch große Schotter, Kies und Ziegelbruch auf den Boden des Grabens gelegt und dann mit Erde bedeckt. Zur Erhöhung der Lebensdauer kann das Verfüllmaterial mit Geotextilien umhüllt werden. Die Methode ist budgetärer als die 2. Option, hat aber keinen hohen Durchsatz.

Ein offenes Entwässerungssystem kann durch einfache Ergänzungen verbessert werden. Dazu werden Verstärkungsschalen in den Graben eingelegt und Gitterroste darauf gelegt. So wird um den Sockel des Hauses herum eine Modifikation des Regenabflusses gebildet, die an die Bedürfnisse der Entwässerung angepasst ist..

Sorten von Entwässerungssystemen und ihre Eigenschaften

Abhängig von den Eigenschaften des Bauwerks, den Geländebedingungen, der Lage des Grundwassers und dem Indikator für atmosphärische Niederschläge werden verschiedene Arten der Entwässerung verwendet. Berücksichtigen Sie das Gerät, das Design, die Installationsregeln und den Zweck von jedem von ihnen.

Oberfläche

Oberflächenentwässerung rund ums HausDer Hauptzweck der Oberflächenentwässerung besteht darin, das durch Niederschläge in der oberflächennahen Schicht an der Sohle des Hauses angesammelte Wasser zu sammeln. Daher funktioniert es nach dem Regenwasserschema.

Je nach räumlicher Anordnung der Rohre gibt es drei wesentliche Modifikationen:

  1. An der Wand montiert. Zweck – Feuchtigkeitsentfernung von den Außenwänden des Sockels. Die Installation des Systems beginnt in der Regel in der Phase des Fundamentbaus – wenn der Graben noch nicht verfüllt ist. Andernfalls müssen Sie erneut Aushubarbeiten durchführen, verschwenden Energie, Zeit und Finanzen. Drainagen werden in unmittelbarer Nähe des Bauwerks in einer Tiefe von 0,3 bis 0,5 m unter dessen Niveau verlegt. In diesem Fall muss das gesamte Rohrsystem unbedingt ein Gefälle zum Revisionsschacht haben – ca. 1-2 cm pro Meter.
  2. Reservoir. Ziel ist es, Wasser aus dem Boden unter dem Sockel abzuleiten, wenn das Haus direkt über der darunter liegenden Grundwasserschicht oder über dem Grundwasserleiter gebaut wird oder das Grundwasser mit Gewalt herausgedrückt wird, sowie wenn andere Methoden wirkungslos sind . Der Aufbau des Systems ist eine 0,3 m dicke Sandschicht unter dem Fundament mit Kies- oder Schottereinschlüssen in Form von Prismen. Darauf werden zum Schutz des Betons Kies, Schotter und Perlit verlegt. Der Umfang eines solchen Kissens überschreitet den Umfang des Hausbodens. Das System selbst funktioniert nicht – es muss an eine Ring- oder Wandentwässerung angeschlossen werden.
  3. Ringförmig. Es wird verwendet, um den oberen Punkt des Grundwassers abzusenken. Im Gegensatz zu den obigen Versionen befindet sich dieses Entwässerungssystem in einem Abstand vom Fundament – etwa 2-3, manchmal 5 Meter. Dabei liegt sie nur 30-70 cm tief Die Verlegung erfolgt nach den für den Wandumbau typischen Regeln. Der Hauptvorteil besteht jedoch darin, dass die Installation verfügbar ist, wenn das Haus bereits gebaut wurde..

Alle Arten der Oberflächenentwässerung sind nur für die Ableitung von Regen- und Schmelzwasser wirksam. Um die Auswirkungen von Bodenströmungen zu verhindern, ist die Installation von Tiefenentwässerungssystemen erforderlich.

Tief

Tiefenentwässerung rund ums HausTiefenentwässerung wird auf wässrigen, tonigen Böden, in tief liegenden Geländebereichen sowie im Bereich von Auen von Flüssen, Bächen, Seen und Sümpfen installiert. Das System kann mehrere Ebenen haben und ist für die Ableitung von Grundwasser ausgelegt – unterhalb des Gefrierpunkts.

Im privaten Wohnungsbau kommen folgende drei Varianten zum Einsatz:

  1. Horizontal. Das Bauwerk umfasst geradlinig verlegte Abflüsse, die mit Revisionsschächten verbunden sind. Letztere befinden sich an scharfen Kurven des Systems (Ecken) sowie am tiefsten Punkt. Ihre Hauptfunktion ist die regelmäßige Reinigung von Verunreinigungen (Schlamm, Erde). Das Wasser aus dem System fließt nach unten in spezielle Tröge – von dort wird es auf die unteren Bodenschichten verteilt. Bei Bedarf können Pumpen zum Abpumpen verwendet werden. Die horizontale Entwässerung erfolgt ebenfalls analog zur Oberflächenentwässerung – in Form von wandnahen, ringförmigen und Formationen. Außerdem befinden sie sich in einer Tiefe von 0,3 m unter dem Fundament des Hauses..
  2. Vertikal. Das System basiert auf Auffangbrunnen. In ihnen fließt Wasser auf natürliche Weise von den darüber liegenden Schichten nach unten und verlässt darunter. Je nach Situation und klimatischen Bedingungen kann jedoch ein Abpumpen erforderlich sein.
  3. Kombiniert. Es ist eine Kombination aus beiden Entwässerungsvarianten. Es wird in Gebieten mit hohem Wassergehalt im Boden verwendet.kombinierte Entwässerungsart

Um die Hauptfolgen der Bodenbewegungen außerhalb der Saison zu vermeiden – das Aufheben unter dem Einfluss von Frost-Tau-Zyklen – schlagen moderne Bautechnologien vor, ein Haus auf Pfählen zu bauen.

Dies schützt jedoch nicht vor Überschwemmungen und dem Eindringen von Feuchtigkeit in den Keller und die Keller. Daher besteht weiterhin Bedarf an einer Entwässerung..

Oberflächenentwässerung rund ums Haus zum Selbermachen

Installation einer OberflächenentwässerungDie Fundamente und Wände leiden während der Regenzeit und während der Schneeschmelze im Frühjahr auf der Baustelle oft unter übermäßiger Feuchtigkeit. Nicht jeder Hausbesitzer hat jedoch die Mittel, um die Installation eines professionellen Entwässerungssystems zu bestellen. Daher werden wir überlegen, wie wir die einfachste Entwässerung mit unseren eigenen Händen installieren können, die das Haus in der warmen Jahreszeit vor übermäßiger Feuchtigkeit schützen kann..

Die Installation eines Entwässerungssystems für das Fundament eines bereits gebauten Hauses erfolgt nach folgendem Algorithmus:

  1. Um das Haus herum wird ein Graben ausgehoben. Die obere Ebene des Einzugsgebietes sollte sich unterhalb des Fundaments in einer Tiefe von mindestens einem Durchmesser des Abflussrohres + 30 cm befinden (Reserve pro Kissen).
  2. Es wird ein Grabengefälle von 2-30 oder 1-2 cm pro Meter gebildet (überprüft durch die Gebäudeebene) zum Hauptentwässerungsbrunnen.
  3. Der Hauptaufnahmebrunnen wird gegraben oder gebohrt. Sein Boden sollte mindestens 1-1,5 Meter unter dem tiefsten Punkt des Grabens liegen.
  4. Der Graben wird mit einer Sandschicht von 10 cm bedeckt. Dann wird ein Geotextilgewebe gelegt – darauf eine weitere Schicht von 10 cm Schutt.
  5. Perforierte Rohre werden aufgelegt und hermetisch verbunden.
  6. Dann werden sie mit einer 10 cm dicken Schuttschicht bedeckt und in ein Tuch gewickelt.
  7. Danach wird der Graben mit Erde bedeckt..
  8. Der Aufnahmebrunnen ist mit Schotter bedeckt und von oben mit Erde.

Um sicherzustellen, dass der Graben richtig gegraben wird, die erforderliche Neigung hat, die für einen schnellen Wasserabfluss ausreicht, ist ein Experiment erforderlich. Dazu müssen Sie mehrere Eimer Wasser in den oberen Punkt des offenen Grabens gießen und sehen, wie es in den Hauptbrunnen fließt..

Wie man aus Schrott eine Entwässerung um das Haus herum macht

wie man die Entwässerung um das Haus herum selbst machtOben war ein Diagramm zum Bau eines Entwässerungssystems mit speziellen Materialien. Wenn es jedoch keine Möglichkeit gibt, sie zu kaufen, können Sie eine preisgünstigere Version erstellen..

Anstelle von perforierten Rohren werden darin folgende Materialien verwendet:

  1. Zerbrochene Ziegel, Kies, Steine, Betonstücke, Felsen. Gleichzeitig ist das Einwickeln in Geotextilien obligatorisch..
  2. Leere und geschlossene Plastikflaschen. Längs in einem Graben verlegt und mit Erde bedeckt.
  3. Zweige mit einem Durchmesser von 0,25-0,4 m, fest mit Draht oder Nylonseil gebunden, werden aneinander gestapelt und mit Erde bedeckt.
  4. Dreieckige Bretterbox. Seine Spitze sollte nach unten gerichtet sein. Moos oder anderes aufgelockertes Material wird auf den oberen Boden gelegt, um das eindringende Wasser von Bodenpartikeln zu filtern.

Als Abflüsse dürfen perforierte Rohre verwendet werden, deren Lochgröße kleiner ist als der Durchmesser der Partikel des Verfüllmaterials (Sand, Schotter, Kies). Darüber hinaus ist in ton- und schluffigen Böden der Einsatz von Geotextilgewebe zwingend erforderlich..

Entwässerungssystemum das Haus herum entfernt überschüssige Feuchtigkeit aus dem Boden, die durch Niederschläge, Schneeschmelze oder hohe Grundwasserstände entsteht.

Durch seine Verwendung können Sie eine Reihe von Problemen beim weiteren Betrieb des Hauses vermeiden:

  • Ansammlung von Wasser in den Bodenschichten neben dem Fundament;
  • Feuchtigkeit von Wänden und Fundamenten und deren anschließende Zerstörung;
  • Wassereinbruch in den Keller, Keller;
  • Entwicklung ungünstiger Mikroflora – Pilze, Schimmel usw..

Entwässerungssysteme können geschlossen, geöffnet und verfüllt werden. Entsprechend den zu lösenden Aufgaben werden sie in oberflächliche und tiefe unterteilt. Erstere dienen der saisonalen Ableitung von Schmelz- und Regenwasser, letztere der ganzjährigen Grundwasserbekämpfung.

Entwässerungssysteme rund ums Haus – Video

Previous Post
Ein brennendes exotisches Gewürz sind Nelken. Nützliche Eigenschaften und Kontraindikationen
Next Post
زراعة ورعاية شجرة تفاح عمودية
Adblock
detector