15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Krankheiten und Schädlinge von Pfingstrosen: Auf der Suche nach Möglichkeiten, Blumen zu schützen

Pfingstrosen im Garten Krankheiten und Schädlinge von Pfingstrosen sind in der überwiegenden Mehrheit die gleichen wie bei anderen Pflanzen. Im Vergleich zu anderen Blumen gelten diese Zierpflanzen als recht resistent gegen verschiedene Arten von Läsionen. Trotzdem können sie Insekten, Viren und Pilzen ausgesetzt sein. In solchen Fällen ist es sehr wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und richtig mit der Behandlung zu beginnen..

Häufige Krankheiten und Schädlinge von Pfingstrosen

Es ist notwendig zu lernen, Krankheiten von Pfingstrosen von Pflanzenläsionen durch Schädlinge zu unterscheiden.

Graufäule

Krankheiten und Schädlinge von Pfingstrosen Liebt Feuchtigkeit, kaltes Wetter, verdickte Pflanzungen. Dieser Pilz führt zu einer Abnahme des Turgors in Pflanzenzellen, wodurch die Photosynthese eingestellt wird. Infolgedessen hört das Wachstum der Triebe vollständig auf und der Stiel einer jungen Pfingstrose verrottet und fällt. Auf erwachsenen Blüten erscheinen braune ringförmige Flecken, wodurch die Pflanze auch verwelkt. Die ersten Symptome sind eine gräuliche Blüte an der Basis des Stängels.

Graufäule gilt als die gefährlichste unter den Krankheiten und Schädlingen von Pfingstrosen. Wenn bei Pfingstrosen eine ähnliche Krankheit beobachtet wird, müssen die betroffenen Teile des Busches abgeschnitten und die Pflanze selbst mit einer wässrigen Lösung von Kaliumpermanganat oder Kupfersulfat besprüht werden. Aber es ist notwendig, dieses Problem bei seinen ersten Symptomen zu behandeln. Dazu werden spezielle Präparate verwendet. Bei einer starken Niederlage wird es schwierig, die Pflanze zu retten..

Mosaik

Kampf mit MosaikEs zeichnet sich durch grünliche, weißliche, gelbliche Flecken auf den Blättern aus (abgebildet ist die Krankheit der Pfingstrosen und der Kampf dagegen). Sie können verschiedene Größen und Formen haben. Dieses Virus infiziert Gewebe auf zellulärer Ebene. Woraus die Platten verformt sind. Die Ausbreitung der Krankheit führt zu einer Verletzung des Wasseraustauschs in der gesamten Pflanze. Dadurch trocknen Stängel und Blätter aus. Dies gilt in erster Linie für junge Prozesse.

Auf anderen Pflanzen breitet sich das Mosaik bei Beschädigungen der Werkzeuge nach der Behandlung des erkrankten Busches (oder einfach durch Berühren) aus. Auch Wind und Insekten spielen eine wichtige Rolle bei der Übertragung von Mikroorganismen von einer Kultur in eine andere..

Es gibt keine Medikamente für Mosaik. Das einzige, was zur Bekämpfung dieser Krankheit verwendet wird, ist die vollständige Zerstörung beschädigter Büsche..

Vorbeugend sollte bei der Arbeit mit Pflanzen eine Desinfektion der Instrumente durchgeführt werden. Sie können dafür Alkohol oder normalen Wodka verwenden. Sie können versuchen, gesunde Büsche mit einer wässrigen Lösung von Karbofos vor einer Infektion zu bewahren. Die Kleidung, in der die erkrankte Pflanze entfernt wurde, muss wärmebehandelt werden.

Echter Mehltau

Echter Mehltau an PfingstrosenVerursacht durch Pilze. Betroffen sind hauptsächlich ausgewachsene Büsche. Es erscheint normalerweise zu Beginn des Sommers. Echter Mehltau “liebt” heißes, feuchtes Wetter. Es wird durch Sprühen während des Gießens mit Hilfe des Windes bei Kontakt mit einer infizierten Pflanze verbreitet. Sie erkennen ihn an der weißen Blüte auf den Blättern und jungen Trieben. Zunächst sind die bodennahen Blattplatten betroffen. Im Laufe der Zeit wird dieser Pilz den gesamten Busch bedecken..

Dadurch verändert sich das Aussehen der Pflanze. Die am stärksten betroffenen Bereiche verdunkeln sich und sterben ab. Aber das sind nicht alle Probleme. Echter Mehltau wirkt sich negativ auf die Winterhärte dieser Zierkultur aus. Ein geschwächter Busch kann ausfrieren. Die Behandlung dieser Pfingstrosenkrankheit erfolgt mit Hilfe spezieller Präparate, die im Laden gekauft werden, oder einer wässrigen Sodalösung, die zu Hause hergestellt wird. Im zweiten Fall 2 EL. l. Calciumbicarbonat wird in einem Eimer Wasser verdünnt, die gleiche Menge geriebener Seife wird hinzugefügt. Einmal pro Woche gut sprühen.

Rost

RostEin charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist das Vorhandensein von braunen Sporen auf der Rückseite der Blattplatte und gelblichen Flecken auf der Blattoberseite. Wenn nichts gemacht wird, werden sie bald braun und fallen ab. Die Gefahr dieser Krankheit liegt darin, dass sie nicht nur den grünen Teil des Busches zerstören kann, sondern auch dazu führt, dass die Pfingstrosen den Winter nicht überleben..

Rost wird durch Wind und Wasser verbreitet. Der Pilz dringt in die Pflanze ein und zerstört sie von innen..

Kann zu ähnlichen Problemen führen:

  • längeres kaltes Wetter mit Regen;
  • zu dichte Plantagen;
  • viel Stickstoff im Boden.

Sie bekämpfen diese Krankheit mit Fungiziden. Wenn die ersten Anzeichen gefunden werden, wird empfohlen, die betroffenen Stellen zu entfernen und zu zerstören. Sie müssen auch Unkraut rechtzeitig entfernen und den Boden nicht mit Stickstoffdüngern übersättigen..

Oft gibt es eine solche Krankheit von Pfingstrosen wie das Verdrehen der Blätter. Seine Behandlung kann sehr einfach sein. Dies deutet oft auf einen Mangel an Kalium im Boden hin. Um dieses Problem zu beseitigen, müssen Sie die Pflanze mit einem Dünger füttern, der dieses Spurenelement enthält..

Wurzelfäule

WurzelfäuleDas Vorhandensein dieser Krankheit wird durch die plötzliche Schwärzung der Stängel angezeigt. Das merken Gärtner in der Regel, wenn mitten im Sommer plötzlich ein Pfingstrosenstrauch oder einzelne Stängel zu welken beginnen. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt die Wurzel der Pflanze ausgraben, können Sie sehen, dass sie braun und weich geworden ist und einen unangenehmen fauligen Geruch hat..

Am häufigsten tritt diese Krankheit aufgrund hoher Luftfeuchtigkeit und erhöhter Säure des Bodens auf..

Behandlung: Die Wurzeln der Pfingstrosen werden ausgegraben, gereinigt und mit einer wässrigen Lösung von Kaliumpermanganat behandelt. An Schnittstellen werden sie mit einer trockenen Mischung aus Asche und Fundazol bedeckt. Der Busch wird an einem anderen Ort gepflanzt, wobei die Grube mit Kompost oder Humus, gemischt mit Asche, in nicht saurem Boden besprüht wird. Andere Büsche, die an derselben Stelle verbleiben, werden mit Fungiziden behandelt, damit die Infektion sie nicht schädigt..

Blattlaus

BlattlausDiese Schädlinge schwächen die Pflanze, sie können das Virus übertragen, da sie ihr Träger sind. Um solche Insekten zu beseitigen, wird der Busch mit Asche bestreut oder mit einer Waschseifelösung behandelt. Wenn sie in sehr großer Zahl geschieden werden, besprühen sie die Pfingstrosen mit Chlorophos, Eisenvitriol oder Karbofos.

Gallennematode

Wurzelknoten-NematodeInsektenlarven dringen tief in die Wurzel ein, an denen sich etwa drei Millimeter große Gallen (Kugeln) bilden. In diesen Formationen befinden sich kleine Würmer. Sie dringen in den Boden ein und infizieren andere Pflanzen.

Sie nehmen dem Busch die Vitalität und führen dazu, dass die Blätter deformiert werden, zu hell werden, die Knospen sehr klein sind und die Blüte selbst langsam wächst oder sich überhaupt nicht entwickelt. Dadurch kann die Pflanze sogar absterben..

Es ist sehr schwierig, diese Schädlinge von Pfingstrosen zu vernichten, und der Kampf gegen sie beschränkt sich hauptsächlich darauf, den Busch zu entfernen und zu verbrennen. Der Boden sollte mit Formalinlösung besprüht werden.

Ameisen

AmeisenDie unerwünschtesten, aber leider die häufigsten Parasiten an Pfingstrosenbüschen. Während der Blütezeit ernähren sich diese Insekten von Nektar. Sie können Blattläuse hinter sich bringen. Indem sie also die Entwicklung einer Ameisenpopulation in den Büschen verhindern, können sie das Auftreten von Blattläusen verhindern..

Ameisen siedeln sich oft unter Büschen an. Dies bedeutet, dass die Pflanze krank ist, es treten Fäulnisprozesse auf. Diese Insekten lassen sich nicht unter gesunden Pfingstrosen nieder..

Um Ameisen zu töten, werden Boden und Pflanzen mit Chlorophos oder Karbofos besprüht. Jedes Abwehrmittel wird auch funktionieren..

Um die Entwicklung von Krankheiten und Schädlingen von Pfingstrosen zu verhindern, muss auf Prävention geachtet werden. Und dafür ist es zunächst notwendig, mit dem Boden verantwortungsvoller umzugehen. Es sollte gelockert, entsäuert und ggf. abgelassen werden. Es ist auch notwendig, die Erde mit Spurenelementen richtig zu sättigen. Sie müssen Pflanzen in einem Abstand voneinander pflanzen. Ab dem Frühjahr können Sie die Blüten mit Phosphor-Kalium-Dünger füttern. Es ist immer besser, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, als die Pflanzen später zu behandeln. Das spart nicht nur Geld, sondern auch Nerven und Zeit..

Wie man Pfingstrosen hilft – Video

Previous Post
Die schönsten und ungewöhnlichsten Blumen der Welt
Next Post
أربعة أخطاء شائعة يرتكبها البستانيون المبتدئون