Wie man einen schönen Rosmarin auf dem Land anbaut
15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Wie man einen schönen Rosmarin auf dem Land anbaut

wilder Rosmarin auf dem Land Ledum auf dem Land wird von vielen Gärtnern angebaut. Sein Aussehen ist nicht weniger interessant als seine Herkunft. Wissenschaftler streiten immer noch über die generische Zugehörigkeit dieser Pflanze. Nach einer Version wird wilder Rosmarin als separate Untergattung in der Familie der Heidekrautgewächse angesehen. Westliche Botaniker neigen dazu, es als Rhododendron zu klassifizieren. Jede der Versionen hat das Recht zu existieren. Ein interessanter lateinischer Name für die Pflanze ist Ledum. Es stammt von dem altgriechischen Wort, das als Weihrauch übersetzt wird.

Ledum ist berühmt für seine duftenden Blüten. Es ist jedoch am besten, für längere Zeit nicht in ihrer Nähe zu sein. Es geht um ätherische Öle mit einem hohen Eisanteil. Dies ist eine spezifische giftige Substanz, die das menschliche Nervensystem beeinflusst. Es ist unmöglich, aus wildem Rosmarin Sträuße für zu Hause zu machen. Aber mit der richtigen Pflege wird es nicht nur eine Dekoration, sondern auch ein echter Beschützer für jeden Garten..

Viele interessieren sich dafür, wo in der Region Moskau wilder Rosmarin wächst. Dies ist eine sehr unprätentiöse Pflanze. Es kann sogar auf sumpfigen, sauren Böden gefunden werden..

Arten von wildem Rosmarin

In Sommerhäusern werden nur einige Arten von wildem Rosmarin angebaut:

  1. Sumpf. Bevorzugt Feuchtgebiete von Nadelwäldern und Sümpfen. Wächst auch in Torfmooren. Die Höhe des Busches beträgt 60 cm bis 1,2 m und blüht vom späten Frühjahr bis zum Hochsommer mit kleinen Sonnenschirmen. Kältebeständig, aber selten im Gartenbau verwendet, da sehr giftig.Sumpf-Rosmarin
  2. Grönländisch. Liebt das arktische Klima. Am häufigsten findet man ihn an nassen Küsten, Torfmooren und alpinen Hängen. Sehr verbreitet im Norden der USA. Die durchschnittliche Größe des Busches beträgt einen halben Meter bis einen Meter, das Maximum beträgt 2 m, die Oberseite der Blattplatte ist faltig und auf der Rückseite befinden sich weiße oder bräunliche Zotten. Diese Art von wildem Rosmarin hält selbst den stärksten Frösten stand. Die Knospung dauert nur einen Monat (von Mitte Juni bis Ende Juli). Da der wilde Rosmarin dieser Art mit zarten weißen Blüten blüht, dekorieren viele Besitzer von Privatgrundstücken gerne ihre Gärten.Grönland Rosmarin
  3. Kriechen. Der kürzeste Vertreter des Wildrosmarins (nur 20 – 30 cm). Lebt in Sumpfgebieten in Moosen sowie in Tundra- und Torfmooren hoch in den Bergen. Es ist unprätentiös für den Boden. Ein weiterer Lebensraum sind felsige Placers und sandige Hügel. Die Blätter sind länglich und schmal, leicht nach unten gebogen. Sie sind relativ groß (2 cm Durchmesser), aber die Blüte selbst ist eher bescheiden..wilder Rosmarin
  4. Großblättrig. Vertrieb in Japan, Korea, Sibirien und im Fernen Osten. Diese Art hat eine Standardhöhe (50 cm bis 1,3 m). Blüht sehr reich.großblättriger wilder Rosmarin

Wo wächst wilder Rosmarin in Sibirien? Er liebt Nadelgehölze, Torfmoore. Die Pflanze ist oft in dichten Heidedickichten zu finden..

So wählen Sie den richtigen Ort und Boden?

Rosmarin PflanzplatzNassbereiche sind ideal. Darüber hinaus lohnt es sich, auf die Beschattung zu achten. Ledum verträgt keine sengenden Sonnenstrahlen. Wenn im Garten Thuja- oder Fichtenbäume wachsen, können Sie bedenkenlos wilden Rosmarin daneben pflanzen. Das Ergebnis ist eine hervorragende dekorative Wirkung..

Es ist besser, den Boden locker und mit einem hohen Säuregehalt (pH 3 – 4) zu wählen. Die Pflanzmischung besteht aus drei wesentlichen Komponenten: Torf, Nadelboden und Sand.

Ledum-Plantagen im Land können nicht in der Nähe des Bienenhauses platziert werden. Die Bienen lieben diese Pflanze, aber der gesammelte Nektar enthält giftige Substanzen, die den ganzen Honig verderben. Seine Verwendung durch den Menschen wird unsicher. Wir müssen zum Kochen greifen.

Ledum auf dem Land: die Feinheiten des Pflanzens

RosmarinblütenDas Pflanzen und Pflegen von wildem Rosmarin in den Vororten unterscheidet sich nicht wesentlich von anderen Regionen. Beginnen Sie am besten im Frühjahr mit der Aussaat. Bei Sämlingen mit einem geschlossenen Wurzelsystem spielt die Zeit keine wirkliche Rolle. Ledum ist im Allgemeinen eine eher unprätentiöse Pflanze, die Kälte ruhig verträgt.

Zuerst müssen Sie die Grube vorbereiten. Normalerweise werden die meisten Rosmarinwurzeln um 20 cm begraben, in diesem Fall beträgt die Gesamttiefe der Grube mindestens 40 und nicht mehr als 60 cm Der wilde Rosmarinstrauch wächst lange Zeit an einem Ort. Der Boden ist mit einer 5 cm dicken Drainageschicht (Sand + Flusskiesel) bedeckt. Dann wird die Pflanze platziert und mit einer vorbereiteten Mischung bestreut. Danach muss der Boden bewässert und gemulcht werden..

Es ist zulässig, mehrere Büsche in ein Loch zu pflanzen. Sie müssen nur den optimalen Abstand zwischen den Löchern beachten – 60-70 cm.

Weitere Pflege

Rosmarin PflegeDie Pflege von Wildrosmarin zu Hause ist sehr einfach. Es umfasst traditionelle Aktivitäten.

Die Pflanze benötigt regelmäßig:

  1. Bewässerung. Mindestens 2 – 3 mal im Monat. Dazu wird angesäuertes Wasser verwendet. Dies erleichtert die Aufrechterhaltung des optimalen pH-Wertes. In einem trockenen, heißen Sommer ist eine häufigere Befeuchtung erforderlich (einmal alle 7 Tage). Ein Busch braucht 5 – 8 Liter Wasser. Nach jedem Gießen wird gelockert und gemulcht, damit die Feuchtigkeit nicht mehr verdunstet. Es ist nicht ratsam, Staunässe oder Austrocknung des Bodens zuzulassen. Beide Extreme sind für wilden Rosmarin destruktiv..
  2. Top-Dressing. Es wird im Frühjahr eingeführt, wenn eine Saison genug ist. Nehmen Sie 50 – 70 g Mineralvolldünger pro m2. Bei jungen Exemplaren wird die Dosis auf 30-40 g . reduziert.
  3. Beschneidung und Krankheit. Die Buchsen müssen nicht speziell geformt werden. Befreien Sie sich nur von trockenen, abgestorbenen Ästen. Was Krankheiten und Schädlinge angeht, hat Wildrosmarin eine starke Immunität und aromatische ätherische Öle vertreiben schädliche Insekten.

Reproduktion

Wildrosmarin auf dem Land zu züchten ist eine ziemlich mühsame Aufgabe. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten..

Saat

Vermehrung von wildem Rosmarin durch SamenSammeln Sie sie mit der Ankunft des Herbstes. Sie werden in speziellen Hängeboxen gesammelt. Die Aussaat beginnt gleich zu Beginn des Frühlings. Der Behälter wird mit lockerer Erde mit Sand gefüllt und Samen darauf gelegt. Anschließend werden die Behälter mit Folie verschlossen und kühl gehalten. Die Pflege ist die gleiche wie bei allen anderen Sämlingen.wilde Rosmarinsamen

Stecklinge

wilder Rosmarin aus Stecklingen züchtenDie Vermehrung von wildem Rosmarin durch Stecklinge wird am häufigsten praktiziert. Sie werden im Sommer geerntet. Um die Wurzelbildung zu stimulieren, werden sie einen Tag in einer Lösung von Heteroauxin (Konzentration 0,01 %) aufbewahrt. Die Zubereitung ist ganz einfach: Die Tablette wird zerkleinert und in 2,5 Liter Wasser aufgelöst. Vor dem Bewurzeln von Ledum werden die Stecklinge gründlich von den Resten der Droge gewaschen und in Gewächshäusern gepflanzt. Boxen sind auch in Ordnung. Wurzeln werden lange gebildet (frühestens bis zur nächsten Saison).

es ist zeit umzupflanzenDas Pflanzen und Pflegen von wildem Rosmarin auf dem Land wird nicht viel Mühe bereiten. Neben der optischen Attraktivität vertreiben die Büsche Mücken und andere Blutsauger. Und frische Zweige und Blätter können mit Pelzprodukten abgedeckt werden. Es ist ein zuverlässiger Schutz gegen Motten. Ätherische Öle gelten als starke Antiseptika. Ledum ist keine gut untersuchte Pflanze, daher stehen Gärtnern noch viele weitere angenehme Überraschungen bevor..

Wachsender Grönland-Rosmarin – Video

Previous Post
Kennen wir unseren Feind vom Sehen? Bartkäfer
Next Post
أفضل أصناف إيرجي للتعارف الشخصي
Adblock
detector