Wirksame Behandlungen zu Hause für Myxomatose bei Kaninchen
15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Wirksame Behandlungen zu Hause für Myxomatose bei Kaninchen

Behandlung von Myxomatose bei Kaninchen zu Hause Myxomatose ist eine infektiöse, akute Viruserkrankung, die zu den gefährlichsten und schwerwiegendsten Erkrankungen bei Kaninchen zählt. Die Behandlung der Myxomatose bei Kaninchen zu Hause erfordert dringende Maßnahmen, da die Sterblichkeit bei flauschigen Tieren ohne dringende Therapie 95-99% erreicht. Daher ist es sehr wichtig, die ersten Anzeichen der Krankheit rechtzeitig zu bestimmen. Myxomatose ist eine unheilbare Krankheit und eine vorbeugende Impfung gilt als der einzige wirksame Schutz für Kaninchen..

Kennzeichnet Krankheitserreger und Verbreitungswege

DNA-Virus Myxomatose cuniculorum aus der Gruppe der Poxviridae Der Erreger der Myxomatose bei Kaninchen ist das hoch lebensfähige DNA-Virus Myxomatose cuniculorum aus der Gruppe der Poxviridae. In der Leiche eines kranken Tieres bleibt es bis zu 6-7 Tage aktiv und in der getrockneten Haut – für mehr als 9-10 Monate. Das Virus kann jedes Mitglied der Hasenfamilie infizieren – Wild-, Haus- und Zierkaninchen.

Der Hauptweg der Ansteckung mit Myxomatose führt über ein infiziertes Tier. Das Virus wird beim direkten Kontakt einer gesunden Person mit einer infizierten Person übertragen. Auch kann sich der Erreger der Myxomatose durch kontaminierte Haushaltsgegenstände ausbreiten..

Blutsaugende parasitäre Insekten – Mücken, Zecken, Läuse, Flöhe, Mücken, in deren Körper das Virus bis zu sechs Monate überleben kann, gelten als Verbreitung einer gefährlichen Infektion. Aus diesem Grund tritt der Höhepunkt der Ausbrüche der Myxomatose im späten Frühjahr und Sommer auf – zu dieser Zeit sind blutsaugende Insekten besonders aktiv..

Symptome einer Myxomatose bei Kaninchen

Symptome einer Myxomatose bei KaninchenBevor bestimmt wird, wie Myxomatose bei Kaninchen zu behandeln ist, müssen die Anzeichen einer Infektion und der Schweregrad identifiziert werden. Normalerweise beträgt die Inkubationszeit ab dem Zeitpunkt der Infektion nicht mehr als 3-9 Tage..

Tierärzte unterscheiden zwischen zwei Formen der Krankheit – klassisch und nodulär. Die erste ist durch das Auftreten von Schwellungen des Körpers gekennzeichnet, bei der zweiten bilden sich lokale Knötchen. In einigen Fällen entwickelt sich die Myxomatose in einer hyperakuten Form – in diesem Fall haben die Anzeichen nicht einmal Zeit zu erscheinen, nach 2-4 Tagen sterben die Kaninchen massenhaft.

Symptome der klassischen Myxomatose:

  • Appetitlosigkeit oder vollständige Nahrungsverweigerung;
  • Blepharitis und Konjunktivitis, die schnell in eine eitrige Form übergehen und zur Erblindung des Tieres führen können;
  • Ausfluss aus Nase und Augen, die serös und dann eitrig sind;
  • kleben und Haarausfall um die Augen herum;
  • blaue Verfärbung der Schleimhäute;
  • ein schneller Anstieg der Körpertemperatur bis zu + 42 ° C;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • Ödeme von 3-4 cm Größe, die am Kopf des Kaninchens, im Anus und in den Genitalien auftreten.

In einigen Fällen kann Myxomatose das Atmungssystem des Tieres beeinträchtigen. Das Kaninchen hat Atembeschwerden, Erstickungsanfälle, Keuchen, manchmal kann sich eine Orchitis entwickeln.

noduläre Form der MyxomatoseBei der knotenförmigen Form der Myxomatose erscheinen am Körper des Tieres kleine Siegel, die Knötchen ähneln. Diese Art von Krankheit gilt als chronisch, da sie bis zu 50-60 Tage andauern kann. Das Hauptsymptom ist die Bildung von Beulen und kleinen roten Flecken an Pfoten, Hals, Nase und Ohren. Für eine wirksame Behandlung der Myxomatose bei Kaninchen zu Hause ist es sehr wichtig, die Form der Krankheit richtig zu bestimmen – dies kann nur von einem Tierarzt nach Untersuchung durchgeführt werden.

Behandlung von Myxomatose bei Kaninchen zu Hause

Behandlung von Myxomatose bei Kaninchen zu HauseBei der Behandlung der Myxomatose bei Kaninchen zu Hause ist zu beachten, dass es kein spezifisches, hochwirksames Therapieregime gibt. Dies liegt an der hohen Überlebensrate des Virus und seiner schnellen Verbreitung unter flauschigen Nutztieren..

Die Behandlung der Myxomatose ist symptomatisch und zielt darauf ab, die wichtigsten klinischen Symptome zu bekämpfen. Zu den wichtigsten therapeutischen Maßnahmen gehören::

  1. Reinigung der Ohren und Augen von eitrigem Ausfluss mit Ofloxacin oder Aquamaris.Ofloxacin und Aquamaris
  2. Der Verlauf von antiviralen Medikamenten und Immunmodulatoren. Das am häufigsten verwendete ist Gamavit, das dem Kaninchen subkutan mit 2 ml täglich bis zur vollständigen Genesung injiziert wird..Gamavit-Medikament
  3. Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts bei starker Dehydration – dazu wird dem Tier Ringer-Lösung infundiert.klingellösung
  4. Antibiotikatherapie – Am häufigsten verschreiben Tierärzte Baytril in einer Dosierung von 1 ml pro 10 kg Körpergewicht, die Injektion wird 7 Tage lang morgens und abends verabreicht. Fosprenil kann auch verwendet werden – 1 cl für jedes Tier täglich, bis es sich erholt hat.Fosprenil und Baytril
  5. Antiseptische und wundheilende Gele und Salben werden auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen.

Bei der Behandlung von Myxomatose bei Kaninchen müssen die Haltungsbedingungen des Tieres sorgfältig überwacht werden. Es muss isoliert und in einem warmen Raum mit einer Lufttemperatur von mindestens + 20 ° platziert werden. Das Kaninchen muss freien Zugang zu sauberem Trinkwasser und Qualitätsfutter haben..

Die Behandlung der Myxomatose bei geimpften Kaninchen gilt als die einfachste und wirksamste. In diesem Fall tritt in 70% der Fälle eine vollständige Genesung ein. Das Kaninchenbaby, das von einem genesenen Weibchen geboren wurde, hat für 4-6 Wochen eine stabile Immunität gegen den Erreger der Myxomatose.

Impfstoff gegen Myxomatose

Myxomatose-ImpfungEin Impfstoff gegen Myxomatose bei Kaninchen ist der effektivste Weg, um ein Tier vor einer gefährlichen Viruserkrankung zu schützen. Babykaninchen beginnen nach 6 Wochen mit der Impfung.

Nach 21 Tagen wird eine zweite Injektion mit dem Impfstoff verabreicht. Die prophylaktische Impfung wird zweimal im Jahr durchgeführt – im Frühjahr und Herbst. Normalerweise wird nach der Impfung eine Immunität entwickelt, die bis zu 6-7 Monate anhält..

Zur Impfung gegen Myxomatose werden sowohl Monovakzine als auch polyvalente Medikamente eingesetzt. Die ersten Mittel sind jedoch für den Einsatz in ungünstigen, epidemiologischen Regionen vorgesehen, während letztere als schwächere prophylaktische Mittel gelten..

Am häufigsten verschreiben Tierärzte den zugehörigen Impfstoff B-82, der Tieren intramuskulär oder subkutan in einer Dosierung von 1 ml verabreicht wird. Dieses Medikament schützt Kaninchen nicht nur vor Myxomatose, sondern auch vor HBV (virale hämorrhagische Erkrankungen von Kaninchen)..

Ist es in Ordnung, das Fleisch eines infizierten Kaninchens zu essen?

KaninchenbehandlungViele Viehzüchter, die mit einer Viruserkrankung unter flauschigen Nutztieren konfrontiert sind, interessieren sich dafür, ob Kaninchenfleisch nach einer Krankheit gegessen werden kann und welche Behandlung es braucht, um es zu desinfizieren.

Dies ist erlaubt, aber das Fleisch muss mindestens 2-3 Stunden lang einer langen Hitzebehandlung unterzogen werden. Die Verwendung für Lebensmittel ist jedoch nur zulässig, wenn bei einem Kaninchen im Anfangsstadium Myxomatose festgestellt wurde und das Tier nicht an dieser Krankheit gestorben ist. Es ist jedoch zu beachten, dass auf dem Fleisch erkrankter Kaninchen geleeartige oder blutende Neoplasien auftreten, daher hat ein solches Produkt ein sehr unappetitliches Aussehen..

Ist Myxomatose bei Kaninchen gefährlich für den Menschen – diese Frage beantworten Ärzte verneinend. Das Virus kann nicht von einem infizierten Tier auf den Menschen übertragen werden.

Doch bei der Pflege infizierter Kaninchen müssen die Quarantänevorschriften strikt eingehalten werden. Der Erreger der Myxomatose kann auf Kleidung, Schuhe oder Ausrüstung verteilt werden und betrifft schnell alle Kaninchenviehbestände.

Myxomatose ist eine der gefährlichsten und schwerwiegendsten Krankheiten bei Kaninchen. Es verursacht enorme Schäden sowohl bei kleinen landwirtschaftlichen Betrieben als auch bei großen Viehzuchtanlagen. Als wirksamstes Mittel zum Schutz von flauschigen Nutztieren vor Myxomatose gilt die vorbeugende Impfung, die bei Kaninchen bereits im Alter von 6 Wochen durchgeführt wird..

Erfolgreiche Behandlung von Myxomatose bei Kaninchen zu Hause – Video

Previous Post
Kamień dekoracyjny we wnętrzu kuchni (58 zdjęć)
Next Post
زراعة الفراولة من البذور
Adblock
detector