15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Ein räuberischer Bewohner von Süßgewässern – der Käfertauchkäfer

schwimmender Käfer In einem ruhigen Flussstau zwischen Wasserlinsen und Schilf kann man oft einen dunkelbraunen Käfer mit einem glatten, ovalen Körper sehen. Es schwimmt auf dem Wasser, legt das Ende des Bauches an die Oberfläche und taucht dann tiefer ein, wobei eine Luftblase freigesetzt wird. Dies ist ein schwimmender Käfer, einer der vielen Vertreter des Ordens der Coleoptera.

Insektenbeschreibung

lebt im Süßwasser Schwimmer sind fast auf der ganzen Welt zu finden, und in Nordamerika haben sie es sogar in der arktischen Zone gemeistert. Vertreter dieser Familie bevorzugen Süßwasserkörper ohne starke Strömung, die dicht mit Pflanzen bewachsen sind – Teiche, Backwaters, Seen, Sümpfe. Sogar Gräben, Gräben und tiefe Pfützen bewohnen. Im Durchschnitt beträgt die Körperlänge des Käfers 20–30 mm, die größten Exemplare erreichen 4–5 cm Die Schwimmer haben die Luft, das Wasser und das Land erfolgreich gemeistert, fühlen sich aber im Wasser am sichersten. Sie verbringen einen erheblichen Teil ihres Lebens in diesem Element..

KörperformDer ovale Körper des Tauchkäfers ist perfekt an die Bewegung unter Wasser angepasst. Der Käfer hat kräftige Hinterbeine, die mit beweglichen Haaren bedeckt sind. Im Wasser harkt er sie gleichzeitig wie Ruder. Das mittlere Beinpaar dient der Richtungsänderung nach oben oder unten. Der Körperbau ist typisch für Insekten: Kopf, Brust und Bauch.

TauchkäferDer flache, breite Kopf geht fließend in die Brust über. An den Seiten befinden sich komplexe Facettenaugen, die aus 9 Tausend einfachen Augen bestehen. Der kräftige Unterkiefer ist zum Greifen und Kauen von Speisen konzipiert. Der Mundapparat von Nagenschwimmern. Als Geruchsorgan fungieren lange Antennen, die in Segmente unterteilt sind. Diese anatomischen Merkmale sind auf dem Foto eines schwimmenden Käfers im Makromodus deutlich zu erkennen..

der bauch des käfers TauchkäferDer Hinterleib des Insekts besteht aus Segmenten, die mit starren, glatten Flügeldecken bedeckt sind. Bei einigen Arten verläuft ein heller Streifen entlang der Körperränder. Die Farbe des Käfers ist dunkel – braungrün, graubraun oder schwarz.

Auf dem Territorium Russlands werden am häufigsten zwei Arten von Schwimmkäfern gefunden – die kantige und die breiteste. Lesen Sie auch über den Maikäfer und wie man damit umgeht.

Lebens- und Ernährungsgewohnheiten des Schwimmkäfers

der käfer atmet luftTrotz der Tatsache, dass diese Insekten einen erheblichen Teil der Zeit in der Wassersäule verbringen, atmen sie Luft, die durch die Stigmen an den Seiten des Bauches in den Körper gelangt. Von den Stigmen gehen Trachealtuben durch den gesamten Körper des Käfers und Atemsäcke befinden sich in der Brust. Die Luftbewegung in der Luftröhre wird durch die rhythmischen Bewegungen des Bauches erzeugt. Um die Luftversorgung wieder aufzufüllen, legt der Tauchkäfer den Hinterleib über dem Wasser frei. Eine Portion Luft reicht ihm für 8-10 Minuten.

Der Körper des Käfers ist leichter als Wasser, sodass er leicht an die Oberfläche schwimmt. Es ist mehr Anstrengung erforderlich, um zu tauchen und auf dem Grund zu bleiben. Dazu klammert sich der Tauchkäfer mit Haken an den Beinenden an Steine ​​oder Pflanzen. Nachts sind diese Insekten aktiv, sie jagen und machen lange Flüge auf der Suche nach neuer Nahrung..

Vor dem Start des Fluges geht der Käfer an Land, entleert den Darm und füllt die Atemwege mit Luft. Dadurch wird das Gewicht deutlich reduziert und das Insekt kann abheben. Auf der Suche nach einem neuen Reservoir werden Schwimmer vom Glanz der Wasseroberfläche geleitet und sterben oft, nachdem sie auf verschiedenen glänzenden Objekten hart gelandet sind – einem Metalldach, Autos, einem Glasgewächshaus oder einem Fenster.

Schwimmer überwintern, graben sich in den Boden, im Schlamm am Boden eines Stausees oder unter Laubstreu ein. Sie werden von Vögeln, Fischen, Krebsen und kleinen Säugetieren gejagt. Das Insekt führt einen räuberischen Lebensstil.

ernährt sich von FischbrutDer schwimmende Käfer ernährt sich von allem, was seine kräftigen Kiefer halten und nagen kann. Es fängt und frisst Schnecken, Kaulquappen, mittelgroße Insekten und deren Larven, Eier, die in seichtes Wasser gelegt werden. In einem hungrigen Zustand kann es Beute angreifen, die um ein Vielfaches größer ist als es selbst – Frösche, Molche.

Sein Lieblingsessen ist Fischbrötchen. So kann der Schwimmkäfer alle Fische im Stausee entkalken. In Fischfarmen wird die Bevölkerung sorgfältig überwacht, was ihm die Rolle eines Ordnungshüters überlässt, der das schwache und kranke Vieh vernichtet.

Zuchtschwimmer

weiblicher und männlicher KäferDer Geschlechtsunterschied bei Käfern drückt sich in der Größe und Struktur der Beine aus. Das Weibchen ist größer und das Männchen hat an den ersten drei Beinsegmenten Platten, mit deren Hilfe es das Weibchen während der Paarungszeit hält. Bei Schwimmern tritt es im Frühjahr auf. Nach der Befruchtung legt das Weibchen Eier in den Bodenschlick oder Pflanzengewebe. Nach 2 Wochen schlüpfen die Larven. Äußerlich sehen sie aus wie Raupen mit kräftigen Mandibeln und einem angehobenen Schwanz..

Die Larve ist sehr gefräßig und zerstört in großen Mengen Eier, Brut und Larven anderer Insekten – Mücken, Libellen, Köcherfliegen. Das Verdauungssystem ist eigenartig – das Raubtier steckt seinen Kiefer in den Körper des Opfers und injiziert Magensaft, der die Beute lähmt und das Gewebe schnell aufweicht. Das Insekt saugt dann den halbverdauten Inhalt auf..

Wachstumsstadium des SchwimmkäfersBevor sie erwachsen wird, passiert die Larve das Puppenstadium. Zu Beginn des Herbstes steigt sie aus dem Stausee und baut am Ufer aus Erdklumpen und Pflanzenresten eine Wiege, in der die Verpuppung stattfindet. Dieser Vorgang dauert etwa einen Monat. Einige Stunden nachdem die Puppe die Wiege verlassen hat, verdunkelt sich die weiche Haut und wird härter..

Der Schwimmkäfer ist nicht schwer in Ihrem Heimaquarium zu halten. Fleisch oder Fisch eignen sich gut als Nahrung. Zierfische sollten besser getrennt gehalten werden, da der Käfer sie früher oder später noch am Zahn probiert..

Interessantes über den schwimmenden Käfer – Video

Previous Post
Was mit der Rebsorte Tason die Aufmerksamkeit der Landwirte auf sich zieht
Next Post
تقويم المقيم الصيفي: العمل الموسمي في الحديقة في مايو