Geheimnisse der Verpflanzung von Rosen im Land
15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Geheimnisse der Verpflanzung von Rosen im Land

Tipps zum Umpflanzen von Rosen Es kann viele Gründe für das Umpflanzen von Rosen geben, zum Beispiel möchten Sie das Design des Standorts ändern, einen Rosengarten anlegen oder im Gegenteil Büsche auf dem gesamten Grundstück pflanzen, da sie beim Wachsen für jeden einen unerwünschten Schatten erzeugen andere und erschweren die Pflege.

Unter allen Umständen, aufgrund derer Rosenbüsche ihren Wohnort wechseln, müssen Sie sich an einige kleine Geheimnisse des Transplantationsprozesses erinnern:

  • Es ist notwendig, einen geeigneten Platz für die Königin des Gartens zu finden. Es muss berücksichtigt werden, dass die Rose die Nachbarschaft mit vielen Pflanzen nicht verträgt, den Schatten nicht mag und die Bereiche, in denen die Feuchtigkeit stagniert, einfach den geliebten Busch zerstören.
  • Auch die Wahl des richtigen Zeitpunkts für das Umpflanzen von Rosen ist wichtig. Frühes Frühjahr oder Herbst ist am besten..
  • Der Busch sollte für die Transplantation vorbereitet werden. Als erstes müssen die Triebe beschnitten werden. Die ungefähre Höhe des Busches während der Transplantation kann 40 bis 50 cm betragen.
  • Die Grube wird mit einem Rand gegraben, um auf ihrem Boden eine Drainage anzulegen, auf die nahrhafte Erde und Kompost gegossen werden. Es ist ratsam, dies alles im Voraus zu tun..

Lassen Sie das Loch brauen und vergessen Sie nicht das Gießen. Die erforderliche Grube wird in mindestens 2-3 Wochen vorbereitet. So wird die Erde verdichtet und die Nährstoffe sättigen den Boden..

  • Graben Sie die Wurzeln zusammen mit einem Erdklumpen aus. Es ist zu beachten, dass die Wurzeln eines Rosenstrauchs ungefähr den gleichen Durchmesser wie die Krone haben. Es lohnt sich daher darauf zu achten, die Wurzeln so wenig wie möglich zu beschädigen, sowohl beim Entfernen aus dem Boden als auch beim Transportieren der Pflanze an einen neuen Ort..
  • Bewässerung. Es ist notwendig, die Pflanzstelle selbst und die gepflanzte Pflanze gut zu befeuchten. Auch wenn Sie im Herbst Rosen umpflanzen müssen.

So können Sie Ihre Lieblingsrosen vor sengender Sonne, Schädlingen schützen und ihre Pflege verbessern..

Es gibt mehrere Möglichkeiten der Transplantation, 2 davon sind beliebter:

  • Klassik;
  • Nass.

Und jeder von ihnen verdient es, benutzt zu werden.

So verpflanzen Sie Rosen klassisch

wann kann man im herbst rosen verpflanzen Es ist am besten, Rosen auf diese Weise zu verpflanzen, wenn es nicht geklappt hat, den erdigen Klumpen zu erhalten. Dann lohnt es sich, die Wurzeln sorgfältig zu untersuchen, den Schaden zu beurteilen, und wenn der Busch noch jung genug ist, schneiden Sie die unterentwickelten und beschädigten ab. Danach lohnt es sich, die Wurzeln 2 Stunden lang in einer Lösung aus Humat, einem wurzelbildenden Wachstumsstimulans, einzuweichen.

Am Boden eines zuvor vorbereiteten Lochs wird ein Hügel hergestellt, entlang dem die Wurzeln der Rose gleichmäßig verteilt werden. In diesem Fall ist es wichtig, dass die Pfropfstelle 3-5 cm unter dem Bodenniveau liegt.Wasser wird in die Grube gegossen, dann wird eine Bodenschicht in etwa die Hälfte der Vertiefung gegossen, gut verdichtet. Danach müssen Sie erneut gießen. Jetzt ist das Loch vollständig vergraben, nachdem das Wasser aufgenommen wurde. Die Erde sollte wieder gut verdichtet werden, damit keine Luft zwischen den Wurzeln bleibt..

Nach dem Pflanzen müssen Sie auf eine mäßige, aber konstante Bewässerung achten, damit die Erde nicht austrocknet, aber auch nicht durchnässt..

Nasse Art, Rosen zu verpflanzen

Möglichkeiten, Rosen im Herbst zu verpflanzenDiese Methode ist sehr einfach und bequem. Wasser wird in die Grube gegossen (ein Eimer, aber mehr ist möglich) und während es noch nicht aufgenommen wurde, wird eine Humat- oder Heteroauxin-Tablette hinzugefügt. Und sofort werden die Wurzeln eines Rosenstrauchs zusammen mit einem Erdklumpen ins Wasser gelegt. Es wird mehr Wasser nachgefüllt. Jetzt müssen Sie warten, bis das Wasser absorbiert ist, die Erde allmählich auflöst und die Wurzeln der Pflanze mit Ihnen vertieft. Dann wird das Loch eingegraben und gut verdichtet. Es wäre schön, Mulch zu verwenden, damit die Erde nicht austrocknet.

Wann ist die beste Zeit, um Rosen umzupflanzen

Sowohl bei der Herbst- als auch bei der Winterbepflanzung gibt es Vorteile. Wann es möglich ist, Rosen zu verpflanzen, muss daher jeder selbst entscheiden, je nach den Bedingungen und Möglichkeiten..

Wenn Sie diese Arbeit beispielsweise im Frühjahr ausführen, wenn keine Frostgefahr besteht, können Sie sich keine Sorgen um den Unterstand machen. Nun laufen die Büsche zwar Gefahr, in der sengenden Sonne zu stehen und leiden unter Austrocknung des Bodens, wenn es nicht möglich ist, sie rechtzeitig zu gießen. Aber sie wachsen unter günstigen Bedingungen schnell, schlagen leicht Wurzeln und entwickeln sich. Und damit die Sonne die Rose nicht verbrennt, empfiehlt es sich, sie eine Weile mit Fichtenzweigen zu bedecken. Das Pflanzen ist besonders im Frühjahr bei kalten klimatischen Bedingungen relevant..

Aber im Allgemeinen ziehen Gärtner es vor, Rosen im Herbst zu verpflanzen. Dies hilft der Pflanze, Wurzeln zu schlagen und zu verhärten..

Der Hauptvorteil des Pflanzens von Büschen im Herbst, und zwar von Mitte September bis 20. Oktober, besteht darin, dass Rosen während der Akklimatisierung weniger anfällig für Krankheiten sind..

Da die Lufttemperatur noch recht hoch ist, haben Rosenbüsche vor Frost Zeit, Wurzeln zu schlagen. Wenn die Kälte gerade naht und die Temperatur nachts stark absinken kann, sollte diese empfindliche Pflanze abgedeckt werden.

Video: Wie man Rosen richtig verpflanzt

Previous Post
Was mit der Rebsorte Tason die Aufmerksamkeit der Landwirte auf sich zieht
Next Post
تقويم المقيم الصيفي: العمل الموسمي في الحديقة في مايو
Adblock
detector