Lindenbaum, einzigartig in seinen Qualitäten
15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Lindenbaum, einzigartig in seinen Qualitäten

Linde Die Linde auf unseren Plätzen und Parks findet sich nicht weniger als Ahorn, Birke und Pappel. Es wird für seine Schlichtheit, außergewöhnliche Langlebigkeit und dicke, seidige Krone geschätzt. Die ganze Pflanze, von der Blüte bis zum Holz, ist von immensem Nutzen. Blütenstände, Rinde, Knospen und Hochblätter sind wertvolle medizinische Rohstoffe, kein russisches Dampfbad kommt ohne Lindenbesen aus, umweltfreundliches Geschirr, Bast, Sackleinen sind aus strapazierfähigem Bast.

Mitten zwischen den Bäumen gilt diese grüne Schönheit als echter Schatz. Außerdem ist es einfach, es selbst anzubauen. Mit einem Wort, die Linde selbst bittet unter unseren Fenstern. Es bleibt noch, die Feinheiten des Pflanzens und der Pflege dieser erstaunlichen Pflanze zu lernen.

Früher wurden Dichtungen aus Metall hergestellt, das teuer und schwer zu verarbeiten war. Handwerker begannen sie zu schmieden und schnitzten Rohlinge aus der weichen und biegsamen Linde. Seitdem klebt fest an allen Fälschungen ein “falsches” Etikett..

Beschreibung des Baumes

Bekanntschaft mit einer Linde In Russland findet man Linden im gesamten Gebiet mit Ausnahme der nördlichsten Regionen. Einige seiner Sorten haben den Fernen Osten und Südsibirien gemeistert. Linden sieht sowohl in Einzelpflanzungen als auch in Hecken, Alleen, grünen Tunneln wunderbar aus.

Linden gehört zu den Gehölzen der Familie Malvaceae. Junge Blätter haben Nebenblätter, die schnell abfallen. Die offenen Blätter sind herzförmig oder oval mit gezackten Rändern. Die Blüten werden in schirmförmigen Blütenständen gesammelt, die sich im Gegensatz zu allen anderen von den Hochblättern erstrecken. Nach dem Ende der Blüte reift eine nussartige Frucht mit Samen nach.

Im Freiraum bildet sich die Linde als ausladender einstämmiger oder mehrstämmiger Baum. Im Schatten sieht es eher aus wie ein hoher Strauch. Die Lebenserwartung erreicht 600 Jahre.

Lindenarten

herzförmige LindeDie Gattung der Linde beschreibt etwa 45 Arten. In Osteuropa sind mehrere Sorten verbreitet – herzförmige Linde (kleinblättrig oder Winter). Es zeichnet sich durch die bläuliche Unterseite der Blätter aus, die hellbraune Haarbüschel aufweisen.

großblättrige LindeDie zweite Sorte ist großblättrige Linde (flachblättrig oder Sommer). Sie wacht im Frühjahr früher auf, hat größere Blätter ohne bläuliche Blüte.

silbrige LindeIm Kaukasus, auf der Krim und im mitteleuropäischen Teil Russlands gibt es auch eine Filz- oder Silberlinde. Seine stark behaarten Blätter fühlen sich an wie Filz. Diese Sorte erreicht eine Höhe von 35 m, hat eine breite pyramidenförmige Krone.

Kaukasische LindeKaukasische Linde zeichnet sich durch noch größere Höhe, kugelförmig ausladende Krone und rötlich-braune Triebe aus.

Mandschu-LindeMandschurische Linde ist ein kurzer Baum mit guter Winterhärte. Es ist oft mehrläufig. Weit verbreitet im Süden des Fernen Ostens.

Linden lässt sich leicht durch Wurzeltriebe, Stängelschichten, Samen und Sämlinge vermehren.

Wie man Linden aus Samen anbaut

LindensamenDie Samenvermehrung ist die längste Anbaumethode. Von dem Moment an, in dem die Sämlinge zu einem jungen Baum werden, vergehen mindestens 10 Jahre.

Für eine gute Keimung müssen Lindensamen geschichtet werden. Sie werden in einen Behälter mit feuchtem Substrat gelegt und 5-6 Monate an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt, wobei sie regelmäßig befeuchtet werden.

Im Frühjahr werden geschichtete Samen im Freiland ausgesät. Sämlinge werden vor Wind und starkem Regen geschützt, ausgedünnt. Im Frühsommer werden die Setzlinge mit stickstoffhaltigen Düngemitteln gefüttert, in der zweiten Sommerhälfte auf Phosphor-Kalium-Gemische umgestellt.

Für den Winter brauchen junge Sprossen Schutz. Im nächsten Jahr werden die Pflanzen an einem festen Ort gepflanzt, den es wünschenswert ist, einzuschließen..

Reproduktion durch Schichtung

LindenschnittUm im Frühjahr einen Stammschnitt zu erhalten, bevor das Laub erscheint, sollten die unteren Äste bis zum Boden gebogen, in flachen Rillen gelegt und eingegraben werden. In etwa auf die gleiche Weise werden Stecklinge von Johannisbeeren und Stachelbeeren gewonnen. Nach 1-2 Jahren sprießen die Zweige und eine neue Pflanze erscheint über dem Boden. Es wird mit einer scharfen Schaufel von der mütterlichen Wurzel abgehackt und an einen festen Platz verpflanzt..

Die Vermehrung von Linden durch Wurzelschichten ist noch einfacher. Reife Pflanzen produzieren reichlich Triebe, die sorgfältig vom Elternbaum entfernt und an einen neuen Standort verpflanzt werden..

Linden wird empfohlen, in Gebieten in der Nähe von Bienenständen angebaut zu werden, da sie eine ausgezeichnete Honigpflanze ist. Dadurch steigt die Produktivität der Bienen und die Qualität des Honigs erheblich..

Wie man einen Lindensämling richtig pflanzt

Lindensetzlinge in der GärtnereiLinden ist bodenschonend, bevorzugt aber leichten sandigen Lehm mit hohem Humusgehalt. Verträgt kein hohes Grundwasser.

Wenn Sie Lindensetzlinge pflanzen, um eine Hecke zu schaffen, sollten Sie wissen, dass sie erst im Alter von 25-40 Jahren ihre volle Entwicklung erreichen.

Junge Linden vertragen leicht leichte Wurzelschäden, dennoch sollte beim Pflanzen darauf geachtet werden, dass die Erdkugel intakt bleibt. Beim Kauf eines Sämlings in einer Gärtnerei ist es ratsam, Exemplare mit einem geschlossenen Wurzelsystem zu wählen..

Das Pflanzloch für einen Standard-Lindensetzling sollte einen Durchmesser und eine Tiefe von mindestens einem halben Meter haben. Auf den Boden wird eine Drainageschicht gegossen – Kieselsteine, Schotter, Blähton oder Ziegelbruch. Auf die Drainage wird eine Schicht aus reifem Kompost gemischt mit Superphosphat in einer Menge von 50-60 g für jeden Sämling gelegt. Dann wird ein Sämling in die Grube gelegt und mit Erde mit folgender Zusammensetzung bedeckt:

  • 1 Teil Grasland;
  • 2 Teile Humus;
  • 2 Teile Sand.

Fixierung eines jungen BaumesPfähle sind erforderlich, um die Sämlinge zu stärken. 2-3 Heringe werden an den Rändern der Pflanzgrube eingeschlagen und mit weichen Schlaufen am Stamm befestigt.

Der Wurzelkragen wird ebenerdig platziert. Setzt sich der Boden in der Grube leicht und der Hals ist etwas tiefer, ist dies für die Linde nicht beängstigend.

Nach dem Pflanzen besteht die Pflege einer Linde darin, reichlich zu gießen. Ausgewachsene Bäume werden zweimal im Jahr gefüttert. Im Frühjahr in einen Eimer Wasser geben:

  • 1 kg Mist;
  • 20 g Carbamid;
  • 25 g Ammoniumnitrat.

Alles wird gemischt und nach dem Gießen mit sauberem Wasser in den Stammkreis gegossen. Im Herbst werden 20 g Nitroammophoska in einen Eimer Wasser gegeben.

Pflege und Kronenbildung

Arten des BeschneidensNur junge Pflanzen brauchen regelmäßige Feuchtigkeit. Ausgewachsene Exemplare vertragen Trockenheit problemlos. Sie werden nur in der trockensten Zeit mit einer Menge von 20 Litern Wasser pro 1 m² bewässert. m des Stammkreises.

Die Lockerung des Bodens unter einer Linde wird mehrmals pro Saison durchgeführt, während gleichzeitig Unkraut entfernt wird. Vor dem Winter werden die Sämlinge mit Laubstreu, Sägemehl, Hackschnitzeln oder Torf 10-12 cm dick gemulcht.

Linden wird zweimal im Jahr geschnitten. Der Frühjahrs-Sanitärschnitt wird vor dem Knospenbruch durchgeführt. Der Baum wird sorgfältig untersucht und trockene, abgebrochene und kranke Äste werden geschnitten. Beim herbstlichen Formschnitt werden nach innen wachsende Kronen und stark verdickende Äste entfernt.

Beim allerersten Rückschnitt werden die Äste um nicht mehr als 1/3 gekürzt.

Bei dieser sorgfältigen Pflege wird die Linde schnell zu einer luxuriösen, sich ausbreitenden Schönheit. Ruhe in seinem Schatten ist heiter und der Duft der Blumen am Mittag im Juli erfrischt und weckt die besten Erinnerungen..

Eine Linde in einem Sommerhaus pflanzen – Video

Previous Post
Merkmale der Verwendung der medizinischen Eigenschaften des Krauts Graviolat
Next Post
أمراض عنب الثعلب وعلاجها
Adblock
detector