Zwei beliebte Möglichkeiten, Quitten zu vermehren: Stecklinge und junge Triebe
15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Zwei beliebte Möglichkeiten, Quitten zu vermehren: Stecklinge und junge Triebe

Reproduktion von Quitten Nicht jeder mag die herben süßsauren Früchte der Quitte, aber wer ihren Geschmack und ihr Aroma schätzt, träumt davon, diese Kultur in seinem Garten anzubauen und ist nicht auf einen Baum beschränkt. Die häufigste Methode zur Vermehrung von Quitten sind Stecklinge sowie das Bewurzeln junger Triebe. Wie man es richtig macht, darüber sprechen wir heute.

Vermehrung der Quitte durch Stecklinge

Reproduktion von Quitten Quittenstecklinge beginnen am Ende des Sommers, im August. Zuallererst müssen Sie Stecklinge vorbereiten:

  1. Schneiden Sie bei einem guten, gesunden und fruchtbaren Baum die Stecklinge von den unteren jungen Zweigen.
  2. Schneiden Sie die Stecklinge richtig ab, indem Sie den unteren Schnitt unter der Niere und den oberen über der Niere machen und etwas mehr zurücktreten.
  3. Befreie die Schenkel von den Blättern.

Jeder Stiel muss mindestens drei lebende Knospen haben..

Wurzelschneiden Sie Stecklinge, indem Sie sie an einem zuvor vorbereiteten Ort mit lockerem und fruchtbarem Boden pflanzen. Das geht ganz einfach – Sie müssen nur die Äste ankleben, senkrecht oder unter einer leichten Neigung platzieren und auch einen Abstand von 10-15 cm zwischen ihnen lassen.

Es ist ratsam, die obere Knospe, die über dem Boden geblieben ist, leicht zu mulchen und mit Erde zu bestreuen.

Einige Gärtner lassen die Stecklinge einfach im Freien im Boden, aber dies verringert ihre Chancen auf das Durchwurzeln erheblich und das meiste Pflanzmaterial trocknet aus, ohne Zeit zu haben, Wurzeln zu bilden. Damit die Bewurzelung gelingt, müssen Quittenstecklinge vor Temperaturextremen geschützt werden und ihnen erstmals Gewächshausbedingungen schaffen. Auf beiden Seiten werden dazu Stützen in Form einer kleinen Erhebung angebracht und eine Folie darüber geworfen. Die Kanten sind mit Erde bedeckt, damit die Folie nicht vom Wind weggeweht wird.

Nach ca. 2-3 Wochen erscheinen die ersten Wurzeln, was jedoch nicht bedeutet, dass die Stecklinge herausgezogen werden müssen, sondern die Folie nicht mehr benötigt wird. Die Verpflanzung an einen festen Platz erfolgt im Herbst, bis dahin haben die Stecklinge ein gutes eigenes Wurzelsystem gebildet.

Reproduktion junger Quittentriebe

WachstumQuitten gehören zu den Pflanzen, die Gärtnern selbst sagen, wie sie Nachkommen von ihnen bekommen. Im Laufe seines Lebens bildet der Baum viel junges Wachstum, das normalerweise ausgeschnitten wird, damit es das Aussehen der Krone nicht beeinträchtigt und keinen Saft zieht. Dies ist jedoch ein wunderbares Material, um neue Kopien zu erhalten..

Ein junger Trieb wächst am unteren Ende des Stammes in der Nähe des Bodens selbst und baut sofort seine eigenen Wurzeln auf, die einen fertigen Miniatursämling darstellen. Es ist einfach, es von der Mutterpflanze zu trennen, indem man es zusammen mit einem Stück Rinde, wo der Zweig gewachsen ist, mit einem scharfen Messer abschneidet.

Um die Lappenbildung (seitliche Verästelungen) anzuregen und zu beschleunigen, wird die lange Zentralwurzel leicht gekürzt.

Die abgetrennte Pflanze wird an einem schattigen Ort in die Erde gepflanzt, wobei alle Blätter entfernt werden, damit sie nicht so schnell Feuchtigkeit verliert.

Previous Post
Zitrone zu Hause anbauen und pflegen lernen
Next Post
حديقة نباتية صغيرة على حافة النافذة تحتوي على فيتامينات على مدار السنة
Adblock
detector