Alpenveilchen - Hauspflege im Detail für Floristen-Anfänger
15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Alpenveilchen – Hauspflege im Detail für Floristen-Anfänger

Cyclamen häusliche Pflege Die Schmetterlingsblume gilt nicht umsonst als eine der schönsten Zimmerpflanzen. Für die ursprünglichen Blütenstände, die sogenannten Alpenveilchen, hat die häusliche Pflege ihre eigenen Nuancen. Und das liegt nicht nur an den Anforderungen einer erstaunlichen Kultur an die Haftbedingungen. Um eine wunderschöne Blüte zu sehen, ist es für Alpenveilchen jedoch wichtig, eine angenehme Temperatur und die notwendige Beleuchtung aufrechtzuerhalten.

Gleichzeitig spielen die strukturellen Merkmale dieser erstaunlichen Blume eine wichtige Rolle. Am Ende der Vegetationsperiode braucht er eine ausgeprägte Ruhezeit. Nur in diesem Fall ist das Alpenveilchen gesund, stark und kann für das nächste Jahr Blütenknospen legen. Was ist das Besondere an dieser Pflanze und welche Pflege braucht sie um sie herum?

Lesen Sie auch über die Arten und Sorten von Alpenveilchen.

Eigenschaften

Alpenveilchen in vivo Bevor Sie sich mit den Feinheiten der Pflege einer Alpenveilchenblume befassen, lohnt es sich, mehr darüber zu erfahren. Der Vertreter der Familie Mirsin ist eine mehrjährige krautige Knollenpflanze. Natürlich wächst sie in den warmen, feuchten Klimazonen des Nahen Ostens und Südeuropas. Sogar an der Schwarzmeerküste findet man blühende Alpenveilchen-Dickichte. Die Kultur umfasst mehr als 60 Arten, von denen 20 in unserem Land Wurzeln geschlagen haben. Sie wachsen zwar nicht im Freiland, sondern unter Wohnungsbedingungen. Der russische Winter ist zu hart für eine thermophile Pflanze.

Das Cyclamen-Wurzelsystem ist eine große Knolle, die wie eine abgeflachte braune Kugel aussieht. Darin macht die Blume Feuchtigkeitsreserven, ohne die es insbesondere in freier Wildbahn nicht möglich ist, zu überleben. Der Durchmesser der Knolle beträgt im Durchschnitt etwa 5 cm, aber es sind echte Giganten. Ihre einfach riesigen Knollen erreichen einen Durchmesser von 15 cm..

Aus dem unteren Teil der Knolle wachsen zahlreiche dünne Hilfswurzeln. Und im oberen Teil befinden sich Wachstumspunkte. Von diesen erscheinen zu Beginn der Vegetationsperiode Blätter an langen Blattstielen. Sie haben eine sehr schöne herzförmige Form mit einem überbackenen Rand. Die Hauptfarbe ist grün, aber die gesamte Oberfläche der Blattplatten ist mit silbrigen Strichen bemalt.

Die saftigen Knollen des wilden Alpenveilchens sind eine beliebte Delikatesse der Wildschweine. Wahrscheinlich ist die Pflanze deshalb in ihrer Heimat als “Schweinebrot” oder Dryak bekannt.

Mit der Ankunft des Herbstes beginnen nacheinander dünne Stiele über der üppigen Laubrosette zu steigen. Sie biegen sich anmutig unter dem Gewicht großer Blumen. Ihre länglichen, gewellten Blütenblätter sind in die entgegengesetzte Richtung gebogen und ähneln den Flügeln eines Schmetterlings. Jeder lebt fast 2 Wochen und nur ein Busch kann bis zu hundert Knospen freisetzen. Die natürliche Farbe des Alpenveilchens ist rosa-lila. Aber Züchter haben viele Sorten mit einer breiteren Farbpalette gezüchtet..

Nach dem Ende der Blüte stirbt der oberirdische Teil des Busches ab und das Alpenveilchen geht in den Winterschlaf. Erst nach einer Ruhepause kann er in der nächsten Saison wieder blühen..

Alpenveilchen (Cuklamen) ist ein Ephemeroid – eine Pflanze, die in der kalten Jahreszeit blüht. Diese Eigenschaft ist auch in Indoor-Exemplaren erhalten..

Alpenveilchen – häusliche Pflege und die Feinheiten der Zimmerpflege

Alpenveilchen häusliche PflegeEuropäer, deren Alpenveilchen buchstäblich unter den Füßen wachsen, kümmern sich nicht wirklich um Blumen. Sie werfen die Knolle oft weg, sobald sie verblasst und die Blätter vertrocknen. Unsere Züchter achten jedoch mehr auf grüne Favoriten, insbesondere auf solche ungewöhnlichen. Und die richtige Pflege kann die Lebensdauer einer Knolle um bis zu 10 Jahre oder mehr verlängern..

Alles beginnt mit der Schaffung des Mikroklimas, das für eine Schmetterlingsblume notwendig ist. In der Natur lebt er an kühlen, hellen und feuchten Orten mit frischer Luft. Daher müssen Sie im Haus versuchen, der Pflanze ähnliche Bedingungen zu bieten. Darüber hinaus darf das Wichtigste nicht vergessen werden – eine richtig organisierte Ruhezeit. Schließlich bereitet sich die Knolle zu diesem Zeitpunkt auf die nächste Blüte vor..

Also die Grundvoraussetzungen von Alpenveilchen:

  • Kühle, besonders während der aktiven Vegetationsperiode;
  • gutes, aber diffuses Licht;
  • hohe Luftfeuchtigkeit.

Temperaturregime je nach Vegetationsperiode

Temperaturregime der AufbewahrungWenn man bedenkt, wann das Alpenveilchen blüht, sollte die Temperatur im Raum dem spezifischen Zeitraum seiner Entwicklung entsprechen. Die Pflanze kann in der Wärme ruhen und Blütenknospen bilden. Das aktive Wachstum neuer Blätter und die Blüte selbst sind jedoch nur möglich, wenn die Temperatur sinkt. Natürlich sollte in allem ein Maß sein, denn sowohl Hitze als auch Kälte sind in einer Blume kontraindiziert. Im ersten Fall weigert sich das Alpenveilchen einfach zu blühen und geht in den Winterschlaf. Und bei niedrigen Temperaturen, kombiniert mit hoher Luftfeuchtigkeit, besteht die Gefahr von Knollenfäule.

Alpenveilchen, die unter natürlichen Bedingungen wachsen, beginnen im Herbst, der reich an Niederschlag ist, zu blühen. Daher bevorzugen sie auch zu Hause Kühle und hohe Luftfeuchtigkeit..

Das folgende Temperaturregime wird als optimal angesehen:

  • im Herbst und Winter, wenn der Busch wächst und blüht, sollte die Temperatur 15 ° C nicht überschreiten;
  • vom Frühjahr bis zum Ende des Sommers ruht das Alpenveilchen bei angenehmen 25° С.

Die Temperatur im Raum, in dem die Blume steht, darf nicht auf 10 °C und darunter sinken. Dies sind zu extreme Bedingungen für eine saftige Knolle, die sie möglicherweise nicht überlebt..

Dauer und Sättigung der Tageslichtstunden

die Wahl des Standortes der AlpenveilchenBei der Auswahl eines Platzes für ein Alpenveilchen sollten Sie die Beleuchtungsanforderungen berücksichtigen. Wie alle blühenden Pflanzen liebt der Schmuddelige die Sonne und braucht sie. Gleichzeitig hinterlassen direkte Strahlen hässliche Verbrennungen auf empfindlichen Blättern. Daher sollte das Licht gestreut sein und den Busch lange beleuchten – mindestens 14 Stunden.

Auch im Halbschatten fühlt sich die Pflanze wohl, jedoch ohne Fanatismus. Das in der hinteren Ecke des Raumes vergessene Alpenveilchen beginnt, seine Blattstiele zu dehnen, und die Rosette wird auseinanderfallen. Das Marmormuster auf den Blättern wird nach und nach verschwinden und es werden weniger Blüten vorhanden sein.

Im Winter, der aktiven Vegetationsperiode, benötigen Alpenveilchen möglicherweise zusätzliche Beleuchtung. Dazu können Sie LED- oder Leuchtstofflampen sowie Phytolampen verwenden.

Auf dieser Grundlage ist es nicht schwer zu beantworten, wo es besser ist, einen Topf mit einer Zimmerblume zu platzieren. Weder Süd- noch Nordfenster sind für ihn geeignet. Zunächst ist die Pflanze zu hell, außer um Schatten zu spenden. Und beim zweiten hat das Alpenveilchen einfach nicht genug Licht, um sich normal zu entwickeln und zu blühen. Die beste Option sind östliche oder westliche Fensterbänke, auf denen die Sonne nicht den ganzen Tag scheint.

Cyklamen duldet keine Zugluft und Reisen. Für ihn müssen Sie sofort einen festen Platz finden, zumindest für die Wachstums- und Blütezeit. Sie können sich auch für den Sommer und in den Garten ausruhen, indem Sie an einem gemütlichen und windgeschützten Ort in einem Busch graben..

Anforderungen an die Luftfeuchtigkeit

Alpenveilchen sprühenDie meisten Probleme mit Alpenveilchen bestehen darin, dass es für ihn schwierig ist, die erforderliche Feuchtigkeit in der Wohnung bereitzustellen. Vor allem während der Heizperiode, in der es blüht. Heizkörper und Batterien trocknen die Luft sehr aus. Dies wirkt sich negativ auf das Aussehen und das “Wohlbefinden” der Blume aus. Selbst 50% Feuchtigkeit reichen ihm nicht, denn in der natürlichen Umgebung ist die Pflanze an höhere Raten gewöhnt.

Bevor die Blütenstiele mit Knospen erscheinen, muss der Busch häufig besprüht werden. Sobald die ersten Blumen blühen, helfen spezielle Geräte (ein Luftbefeuchter) dabei, die hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Alternativ können Sie den Topf auch auf eine Palette mit nassen Kieselsteinen stellen.

Was tun mit Alpenveilchen nach dem Kauf

Anlagenbesichtigung nach dem KaufSobald also eine mysteriöse Schmetterlingsblume im Haus auftaucht, muss er Zeit haben, sich anzupassen. In Blumengeschäften sind die Bedingungen ganz anders. Dort ist es immer hell und feucht, außerdem wachsen alle Exemplare in einem Transportsubstrat. Die ersten 2 Wochen wird sich die Pflanze an einen neuen Wohnort gewöhnen. Dann sollte es in Nährboden umgepflanzt werden..

Die Knolle muss auf das Vorhandensein von Krankheiten (Fäulnis) überprüft werden.

Dazu muss es vollständig vom Untergrund gereinigt und gut gespült werden. Es ist ratsam, auch vollkommen gesunde Alpenveilchen zur Desinfektion in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat einzuweichen. Und Biostimulanzien, zum Beispiel Epin, helfen, das Immunsystem zu stärken..

Der Boden für Alpenveilchen braucht nahrhafte, aber gleichzeitig leichte, damit das Wasser nicht stagniert. Ist der Boden zu dicht, trocknet er länger aus. In ständig feuchtem Boden kann die Knolle faulen. Idealerweise, wenn Sie ein spezielles Substrat für Alpenveilchen zum Anpflanzen erwerben können. Sie müssen nichts hinzufügen, maximal ist es, eine Drainageschicht aus Blähton auf den Boden des Topfes zu legen.gekaufte Erde für Alpenveilchen

Sie können selbst eine lockere fruchtbare Mischung herstellen, indem Sie Folgendes mischen:

  • 5 Stück grünes Land;
  • 2 Teile Humus;
  • 1 Teil Flusssand und Torfchips.

Es ist auch eine gute Idee, Ihrem Heimsubstrat etwas Holzasche hinzuzufügen. Es verhindert die Alkalisierung des Bodens, die für Alpenveilchen sehr schädlich ist..

Außerdem unterliegt eine solche Bodenmischung einer obligatorischen Sterilisation. Dies kann durch Kalzinieren des Bodens im Ofen erfolgen, Frost ausgesetzt, mit kochendem Wasser oder einer Lösung von Kaliumpermanganat verschüttet werden.

Alpenveilchen, häusliche Pflege – detaillierte Empfehlungen

Alpenveilchen, häusliche Pflege - detaillierte EmpfehlungenNachdem Sie das notwendige Mikroklima für einen eleganten Busch geschaffen haben, müssen Sie ihn nur noch erhalten. Es ist nichts sehr Kompliziertes vom Züchter erforderlich. Die Hauptsache ist, die Vorlieben der Blume zu berücksichtigen und mit dem zu rechnen, was ihr nicht innewohnt und schädlich ist..

Im Allgemeinen besteht die Pflege von Cuklamenom aus Standardaktivitäten:

  • Bewässerung;
  • Dünger;
  • Transfer.

Zu Hause finden Sie am häufigsten Hybridsorten von Alpenveilchen. Sie zeichnen sich durch eine längere und farbenfrohere Blüte aus..

Obwohl “wilde” Alpenveilchen, zum Beispiel Perser, auch in Töpfen auf der Fensterbank leben können. Letztere ruht fast 8 Monate, erfreut aber in der restlichen Zeit mit einer schönen dunkelgrünen Blattrosette mit silbernem Muster. In der Farbe der Blütenstände der Perserente herrschen charakteristische rot-rosa Farben vor..

Bewässerungshäufigkeit

Regeln für die Bewässerung von AlpenveilchenAlpenveilchen liebt Feuchtigkeit, aber sein Überschuss für die Knolle ist mit Fäulnis behaftet. Daher ist es notwendig, die Pflanze nicht zu reichlich und nicht oft zu gießen. Es reicht aus, den Boden alle 4 Tage anzufeuchten, aber wenn man bedenkt, wie trocken er ist. Wenn das Substrat noch nass ist, warten Sie am besten ein paar Tage. Böden, die keine Zeit zum Austrocknen haben, sind ideale Bedingungen für die Entwicklung von Fäulniskrankheiten. Aber es ist auch unmöglich, es austrocknen zu lassen, sonst beginnt der Busch Blätter und Blüten abzuwerfen.

Das Besprühen des Busches hilft, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen und auf dem richtigen Niveau zu halten. Während der Blütezeit sollte jedoch auf andere Methoden (Luftbefeuchter, Palette) verzichtet werden. Wassertropfen, die auf die Knospen treffen, hinterlassen hässliche dunkle Flecken auf ihnen..

Zur Bewässerung sollten Sie abgesetztes Wasser verwenden, wenn möglich Regenwasser. Seine Temperatur muss mindestens 18 ° C betragen. Sie können dem Wasser etwas Zitronensäure hinzufügen – das Alpenveilchen wird es lieben.

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Zimmerblume zu gießen:

  • direkt in den Topf, aber einen Wasserstrahl aus einer Gießkanne entlang der Ränder richten;
  • auf der Palette.

Eine halbe Stunde nach dem Gießen muss überschüssiges Wasser, das glasig ist oder in der Pfanne verblieben ist, abgelassen werden.

Wie und wie man Alpenveilchen düngt

Düngung für AlpenveilchenEine üppige und verlängerte Blüte kostet der Pflanze viel Energie. Regelmäßiges Düngen hilft, ihn mit Nährstoffen zu versorgen. Die Blume bevorzugt Mineralien, aber zu Beginn der Vegetationsperiode wird sie sich über organisches Material freuen..

Stiele halten sich nicht nur lange an der Pflanze. Sie können geschnitten und in eine Vase gestellt werden, wodurch das Bewundern der Schmetterlinge um weitere 3 Wochen verlängert wird. Vergessen Sie nur nicht, das Wasser zu wechseln und die Basis der Stiele entlang vorzuschneiden.

Welche Medikamente zur Fütterung von Alpenveilchen zu verwenden sind und wie sie hergestellt werden, sind in der Tabelle deutlich aufgeführt:

Medikamentenname Wann verwenden Wie oft Lösungskonzentration
Master (für blühende Pflanzen) während der Vegetationsperiode 3 mal im Monat mit einer Pause von 10 Tagen 5 g für 2 l Wasser
Bona Forte (flüssige Form) Herbst Winter September-Oktober – einmal alle 7 Tage, von November bis Februar – einmal im Monat zum Bewässern: 10 ml für 1,5 Liter Wasser, zum Sprühen – 5 ml für die gleiche Flüssigkeitsmenge

Fertika Lux ständig, außer in der Ruhezeit bei jeder Bewässerung und am Ende der Blüte – einmal alle 2 Wochen 20 g pro 10 l Wasser
Floretta zu Beginn des Wachstums und während der Blüte alle 3 Monate 1 Stick pro Topf bis 12 cm Durchmesser
Calciumnitrat nach dem Ende der Ruhezeit, wenn die Knolle beginnt, Blätter zu bilden alle 10 Tage 1,3 g pro Liter Wasser

Alpenveilchen kann neben Mineralkomplexen auch mit Lösungen von Holzasche, Eierschale, Hefe gefüttert werden.

Merkmale der Umpflanzung von Alpenveilchen

Cyclamen-TransplantationAlpenveilchen wächst nicht sehr schnell, außerdem lässt es jährlich den oberirdischen Teil fallen und lässt sich ausruhen. Es reicht aus, es alle 2 Jahre zu transplantieren, und die beste Zeit für das Verfahren ist August oder September. Die Pflanze fängt gerade erst an zu erwachen, hat es aber noch nicht geschafft, einen jungen Auslauf zu entwickeln, der leicht zu beschädigen ist.

Auch wenn das Alpenveilchen eine große Knolle hat, braucht es keinen tiefen Topf. Die Besonderheit der Kultur liegt darin, dass sie nur in beengten Gerichten blüht. Zu geräumige Blumentöpfe “lenken” die Aufmerksamkeit ab und der Busch wird seine ganze Kraft aufwenden, um sie mit dünnen Wurzeln zu füllen. Infolgedessen kann es sein, dass die Blüte überhaupt nicht stattfindet. Außerdem liegt die Erde in solchen Töpfen in einer dickeren Schicht, wodurch sie länger austrocknet. Wurzeln und Knolle können einfach faulen. Die beste Option sind flache Schüsseln, immer mit Ablauflöchern im Boden. Ihre Größe (im Sinne eines Topfes) hängt von der Größe eines bestimmten Strauches bzw. einer Knolle ab. Sie sollten sich auf den Abstand zu den Wänden des Geschirrs konzentrieren. Es sollte etwa 3 cm groß sein.

Beim Umpflanzen eines überwucherten Alpenveilchens sollte ein neuer Blumentopf im Durchmesser 2 cm größer sein, gleichzeitig müssen junge Knollen bis zu 2 Jahren fast vollständig vergraben werden, wobei nur die Oberseite über dem Boden verbleibt. Ausgewachsene Alpenveilchen werden gepflanzt, wobei die Knolle um 2/3 der Höhe vertieft wird. Viele Gärtner interessieren sich für die Pflege eines verpflanzten Alpenveilchens. Es ist besser, solche Pflanzen zunächst nicht zu stören. Sie werden 10 Tage lang nicht bewässert, um sie vor allem vor der Sonne und ihren direkten Strahlen zu schützen..

Bei jeder Transplantation ist es besser, den Boden vollständig zu wechseln und die Pflanze nicht zu überlasten. Auf diese Weise können Sie die Knolle gut untersuchen, feststellen, ob sie gesund ist, und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen..

Alpenveilchenpflege nach der Blüte

Alpenveilchen nach der BlüteAlpenveilchen beendet allmählich seine Blüte. Die häusliche Pflege während dieser Zeit hat ihre eigenen Merkmale. Warten Sie nicht, bis der Busch seine letzte Knospe aufgibt. Wenn sie verblassen, müssen getrocknete Stiele entfernt werden. Das gleiche wird mit Blättern gemacht, die vorzeitig gelb geworden sind. Es ist besser, keine Schere und kein Messer zu verwenden, sondern den Blattstiel oder Stiel vorsichtig und so tief wie möglich abzuklemmen. Die Wunden können mit zerkleinerter Aktivkohle bestreut werden, wenn sie noch lange nicht in Rente ist..

Aber mit der Ankunft des Sommers haben die meisten Alpenveilchen einen “Urlaub” und bereiten sich aktiv auf den Rest vor. Nach dem Ende der Blüte muss die Bewässerung reduziert werden. Die Blätter der Büsche beginnen zu verblassen, und wenn sie ihre üppige Rosette vollständig verlieren, muss nicht mehr gegossen werden. Jetzt müssen Sie für das Alpenveilchen einen Ort vorbereiten, an dem sich die Knolle nach der Blüte erholen kann. Ein heller, kühler Raum eignet sich auch für die Pflanze, um neue Blütenknospen zu legen..

Einige Züchter schneiden das Laub ab, sobald das Alpenveilchen verblasst ist. Aber es ist besser, wenn er es selbst entleert – so kann die Knolle mehr Nährstoffe bekommen..

Ruhende Pflanzen sollten bis zum Herbst nicht gestört werden. Es reicht aus, sie nur manchmal zu besuchen und zu kontrollieren, damit der Boden nicht vollständig austrocknet und die Knollen nicht absterben. Während dieser Zeit ist weder häufiges Gießen noch Füttern erforderlich..

Mögliche Schwierigkeiten beim Wachsen von Alpenveilchen

Cyclamen häusliche Pflege KomplexitätEin völlig gesundes Alpenveilchen ist krank und verschwindet. Die häusliche Pflege kann zu unerwarteten Ergebnissen führen. Egal wie viel man möchte, aber niemand ist vor Problemen gefeit. Auch bei gut organisierter Pflege können Probleme mit Alpenveilchen auftreten. Manchmal spielt der menschliche Faktor eine Rolle. Zum Beispiel waren die Besitzer lange weg und konnten den Busch nicht rechtzeitig gießen. Oder sie haben vergessen, die nächste Charge Dünger hinzuzufügen. In den meisten Fällen ist der Grund für den Verlust der Dekorativität jedoch eine Verletzung der Haftbedingungen..

Um zu verstehen, was mit einem grünen Haustier passiert, sollten Sie es untersuchen und auf die folgenden Anzeichen achten:

  1. Die Blätter werden gelb, aber die Blattstiele sind grün. Grund: die Blume wird mit zu hartem Wasser gegossen.
  2. Die Blätter werden nicht nur gelb, sondern fallen auch ab. Gründe: zu heiß oder zu feucht.
  3. Auf den Blättern, Blattstielen und Knollen traten braune nasse Flecken auf. Gründe: zu viel Feuchtigkeit im Boden, zu kalt im Raum. Als Ergebnis – die Entwicklung von Wurzelfäule.
  4. Dunkle, aber trockene Flecken auf den Blättern. Grund: Sonnenbrand.
  5. Der Busch verblasste schnell oder es gab nur wenige Knospen. Ursachen: Nährstoffmangel, niedrige Luftfeuchtigkeit.
  6. Kurze Stängel, die sich nicht über die Blätter erheben, sondern sich unter ihnen verstecken. Gründe: fehlende Beleuchtung, zu kalt und feucht.
  7. Graue Blüte auf Blüten und Knospen. Ursachen: Kälte und hohe Luftfeuchtigkeit.

Krankheiten und Schädlinge von Alpenveilchen

Feuchtigkeitsliebende Pflanzen können sehr leicht geschädigt werden, insbesondere durch übermäßige Pflege. Zu häufiges Gießen, hohe oder niedrige Luftfeuchtigkeit im Raum verursachen Krankheiten. Und geschwächte Büsche sind nur ein Glücksfall für Schädlinge. Alpenveilchen ist keine Ausnahme, es hat keine Immunität gegen Pilze und Insekten und leidet oft darunter..

Was kann Alpenveilchen schaden?

Am häufigsten ist die Pflanze von verschiedenen Fäulniskrankheiten und Pilzen betroffen, nämlich:

  1. Wurzelfäule. Trotz der Tatsache, dass die Krankheitsquelle eine verrottende und verfallende Knolle ist, ist sie visuell sichtbar. Zunächst verlieren die Blätter ihren Turgor und hängen durch. Dann erscheinen nasse schwarze Flecken auf ihnen. Die Erde im Topf beginnt schlecht zu riechen und Schimmel bildet sich oben. Was zu tun ist: Der Busch kann nur im Anfangsstadium geheilt werden. Alle betroffenen Teile werden entfernt, in frische Erde verpflanzt, mit Strobi-Fungizid behandelt.Wurzelfäule
  2. Graufäule. Alle Pflanzenteile sind mit einer flauschigen grauen Blüte bedeckt und sterben allmählich ab. Was zu tun ist: Die Behandlung ist bei Wurzelfäule ähnlich.Graufäule am Alpenveilchen
  3. Anthraknose. Stiele sind deformiert. Junge Blätter drehen sich spiralförmig und ihre Ränder trocknen aus. Was zu tun ist: Der Busch wird mit einem kupferhaltigen Präparat behandelt, wobei die erkrankten Teile entfernt werden. Glyocladin wird dem Boden zugesetzt.anthraknose
  4. Fusarium. Die Blätter werden gelb und welken, und am Schnitt der Blattstiele sind braune Punkte zu sehen. Was zu tun ist: Sie können nur am Anfang speichern. Die Alveole wird mit Topsin-M behandelt und das Substrat wird abwechselnd mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat und Fundazol . behandelt.Fusarium

Welche Schädlinge mögen Alpenveilchen?

Von den Insekten auf Blüten- oder Laubbüschen sind die häufigsten:

  • Alpenveilchen-Zecke – auf den Blättern sind kleine Punkte (Bissspuren) und darunter ein Spinnennetz sichtbar;Alpenveilchen
  • Thripse – gelbe Flecken auf der Rückseite der Blätter, silbrige Striche oben;Thripse
  • Schuppen – auf den Blattstielen und Stielen sind Tuberkel sichtbar, wie Wucherungen.Scheide

Wenn Sie mehrere Schädlinge finden, können Sie Volksheilmittel ausprobieren. Dies ist das Besprühen mit Seife, Zwiebel- oder Knoblauchlösung.

Wenn sich die Schädlinge bereits vermehren konnten, ist es effektiver, spezielle Präparate, Insektizide oder Akarizide zu verwenden. Dazu gehören Aktellik, Aktara, Fufanon, Agravertin.

Das Züchten und Pflegen von Alpenveilchen zu Hause wird daher keine großen Probleme bereiten. Das Wichtigste ist, die Bedingungen für das Blühen der Pflanzen zu organisieren. Dazu reicht es aus, für hohe Luftfeuchtigkeit, Kühle, diffuses Licht und mäßiges Gießen zu sorgen. Und wenn die Büsche verblassen – gönnen Sie ihnen eine Pause. Und dann flattern jeden Winter leuchtende Schmetterlinge an euren Fenstern.

Alpenveilchen, häusliche Pflege – Video

Previous Post
Was mit der Rebsorte Tason die Aufmerksamkeit der Landwirte auf sich zieht
Next Post
تقويم المقيم الصيفي: العمل الموسمي في الحديقة في مايو
Adblock
detector