Harnstoff ist ein unersetzlicher Dünger für den Garten und Gemüsegarten
15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://esof2012.org 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Harnstoff ist ein unersetzlicher Dünger für den Garten und Gemüsegarten

Harnstoff Harnstoff ist einer der am häufigsten verwendeten Düngemittel sowohl im industriellen Maßstab als auch auf privaten Grundstücken. Die Verwendung von Harnstoff im Garten und im Garten ermöglicht es Ihnen, aus gut entwickelten Pflanzen einen reicheren Ertrag zu erzielen. Es befriedigt ihren Bedarf an Stickstoff, der für die Entwicklung von Pflanzen so notwendig ist. Warum Harnstoff so beliebt ist und wie man ihn verwendet?

Wofür ist Harnstoff gut

Der Vorteil des Medikaments ist seine Verfügbarkeit. Dünger ist nicht teuer, außerdem wird er aufgrund der guten Löslichkeit leicht und schnell von Pflanzen aufgenommen. Harnstoff ist einfach anzuwenden – es reicht aus, die benötigte Menge in Wasser aufzulösen und Sie können gießen oder sprühen. Sie wissen wahrscheinlich bereits, dass dies das beste Präparat ist, das eine große Menge Stickstoff enthält. Ohne Stickstoff entwickelt sich keine Pflanze, was bedeutet, dass Probleme mit der Fruchtbildung nicht vermieden werden können..

Hat Harnstoff Nachteile

Bei allen Vorteilen sollte der Einsatz von Harnstoff in Gartenbeeten und im Garten begründet und umsichtig sein. Dies bedeutet in erster Linie die exakte Einhaltung der Dosierungen bei der Herstellung der Lösung. Besonders wichtig ist es, sich ab der zweiten Sommerhälfte nicht von der Stickstoffdüngung mitreißen zu lassen..

Zu viel Stickstoff (in unserem Fall – Harnstoff) führt zu Verbrennungen beim Fressen des Blattes. Darüber hinaus verursacht eine Überdosierung Nitrierung – eine Erhöhung des Nitratgehalts. Das Essen solcher Früchte wird gesundheitsschädlich..

Ein weiterer Nachteil ist, dass Harnstoff nicht mit vielen im Garten- und Gartenbau häufig verwendeten Düngemitteln kombiniert werden kann, nämlich:

  • Dolomitmehl;
  • einfaches Superphosphat;
  • Calciumnitrat;
  • Asche;
  • Limette.

Es ist unmöglich, Harnstoff zusammen mit diesen Präparaten zu verwenden! Letzteres ist eine Säure, und diese Düngemittel neutralisieren sie. Somit erhalten Pflanzen keinen Stickstoff aus Harnstoff..

Harnstoff: wann und wie zu verwenden

Harnstoff hat eine einzigartige Chance: Sie können damit die ganze Saison über Pflanzen düngen. Natürlich haben Pflanzen im Frühjahr einen maximalen Stickstoffbedarf, aber im Sommer und Herbst brauchen sie ihn auch, nur in geringerer Menge. Stickstoff muss in der Düngerformel vorhanden sein, um eine vollständige Ernährung zu gewährleisten.

Die Düngung kann mit einer Lösung von einem Carbamid oder in Kombination mit zugelassenen Präparaten erfolgen. Harnstoff und solche Düngemittel “stören” sich nicht:

  • Phosphormehl;
  • Ammoniumsulfat;
  • Natriumnitrat;
  • Ammoniumnitrat;
  • Calciumchlorid;
  • Kaliumsulfat;
  • düngen.

Wenn Pflanzen Stickstoff schlecht aufnehmen oder nur sehr wenig davon im Boden vorhanden ist, bedeutet dies nicht, dass Sie die Harnstoffdosis erhöhen müssen. Es ist besser, Harnstoff mit Magnesiumsulfat zu kombinieren.

Daher kann Harnstoff als eines der fast unersetzlichen Medikamente für den Sommerbewohner bezeichnet werden. Er wird dem Garten helfen und die Gartenbeete füttern. Und in Kombination mit anderen Medikamenten liefert es ihnen alle Elemente, die für die Entwicklung und das Setzen von Früchten benötigt werden..

Video zur Verwendung von Harnstoff zur Pflanzendüngung

Previous Post
Wir untersuchen die medizinischen Eigenschaften und Kontraindikationen für die Verwendung von Kamille-Apotheke
Next Post
تتبيلة البطاطس الورقية
Adblock
detector